"Spiegel": ARD und Gottschalk casten Co-Moderatorinnen

Montag, 12. März 2012
Bald nicht mehr allein in seiner Sendung? Moderator Thomas Gottschalk
Bald nicht mehr allein in seiner Sendung? Moderator Thomas Gottschalk
Themenseiten zu diesem Artikel:

Thomas Gottschalk ARD Michelle Hunziker



Die ARD reagiert offenbar auf den Quoten-Sturzflug von Thomas Gottschalk: Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, seien der Entertainer und der Sender auf der Suche nach einem weiblichen Sidekick für den Evening-Talk "Gottschalk live". Die ARD wollte die Meldung auf Anfrage von HORIZONT.NET nicht bestätigen. Aus Gottschalks Umfeld will der "Spiegel" erfahren haben, dass der Moderator sich "eine möglichst unbekannte, freche, kluge Frau" wünsche. Diese solle ihm dann Themen zuspielen, auf die Gottschalk "spontan reagieren" könne - quasi das "Modell Hunziker" aus Gottschalks Zeit bei "Wetten das...?", als die Schweizerin Michelle Hunziker Gottschalk bei der Moderation der Show assistierte. Erste Castings hätten laut "Spiegel" in der vorigen Woche bereits stattgefunden.

Weiterhin meldet das Nachrichtenmagazin, dass Freitag und Samstag dieser Woche in internen Testsendungen "verschiedene neue Konzepte" ausprobiert werden sollen. Auf dem Prüfstand stünde etwa, ob Gottschalk einen oder mehrere prominente Gäste haben und wie tagesaktuell die Sendung sein solle. ire
Meist gelesen
stats