Sparkurs: RTL-Chefin Schäferkordt konzentriert sich auf lang laufende Formate

Donnerstag, 09. Juli 2009
Anke Schäferkordt: Auf Formate konzentrieren, die der Zuschauer liebt
Anke Schäferkordt: Auf Formate konzentrieren, die der Zuschauer liebt

Anke Schäferkordt, Chefin der RTL Mediengruppe in Köln, spezifiziert die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf das Programm des Flaggschiffs RTL. Für die kommende Saison werden deutlich weniger Einzelevents produziert, kündigte sie bei der Programmpräsentation an. Stattdessen konzentriert sich der Sender auf langlaufende Reihen. "Sinkende Werbeeinnamen bedeutet nun mal, dass nicht mehr alles geht und der Sender sich auf Formate konzentrieren muss, die der Zuschauer liebt und in der Haupt-Primetime sehen will", sagte Schäferkordt am Mittwoch in Hamburg. So werden die Quotengaranten „Deutschland sucht den Superstar" und "Das Supertalent" die in der ablaufenden Saison rund 30 Prozent der 14- bis 49-Jährigen vor den Fernseher locken konnten, fortgesetzt. Das „Dschungelcamp" dagegen hat Schäferkordt für die Saison 2009/10 aus dem Programm genommen.

In der Krise suchen die Zuschauer laut Schäferkordt auch nach Beständigkeit im Programm. Weitere Staffeln erfolgreicher Shows und Serien, seien daher ohnehin gefragt. „Die Zuschauer rufen nach bewährten Formaten."

Trotzdem testet RTL einige neue Formate. So startet die Krimi-Serie und Eigenproduktion „Countdown" und produziert Spielfilme wie das Event „Vulkan" über einen Vulkan-Ausbruch in der Eifel und Comedy-Shows wie „Ich bin Boes" mit Comedian Mirja Boes und „Cindy und die jungen Wilden". Auf dem Sendeplatz sonntags um 19 Uhr will Schäferkordt weiter Formate testen, die irgendwann in die Prime Time wandern sollen, wie in der Vergangenheit schon „Rach, der Restauranttester" und in der nächsten Saison „Vermisst".

Die größten Veränderungen nimmt RTL in der Zeitschiene zwischen 14 und 17 Uhr vor. Die Oliver-Geissen-Show wird nach zehn Jahren eingestellt. Auf den frei werdenden Sendeplatz rückt „Mitten im Leben". Im Anschluss kommen um 15 und 16 Uhr die Ableger „Verdachtsfälle" und „Familien im Brennpunkt". Diese hatte RTL unter der Marke „Mitten im Leben" als On-Air-Programmierug getestet und damit aus dem Stand Marktanteile von 18 Prozent erreicht. Um 17 Uhr testet der Sender in den nächsten Wochen die drei neuen Formate „Life", „Die Schulermittler" und „Helfen Sie mit". Anschließend wird entschieden, welche Sendung den Platz füllt.

Ziel der Umstrukturierung ist es, Sat 1 anzugreifen, den Marktführer in dieser Zeitschiene. Ansonsten hat RTL im vergangenen Jahr bei den 14- bis 49-Jährigen nahezu überall die Marktführerschaft inne gehabt und hat die Position mit Serien wie „CSI", „Dr. House" und hochwertigen Spielfilmen im 1. Halbjahr weiter ausgebaut. pap
Meist gelesen
stats