Sommer: T-Online soll Internationalisierung vorantreiben

Freitag, 19. April 2002

T-Online soll offenbar im Windschatten seiner Schwestergesellschaft T-Mobile die Internationalisierung vorantreiben. Wie der Wirtschaftsinformationsdienst VWD berichtet, müssen nach Ansicht von Telekom-Chef Ron Sommer die T-Mobile-Töchter in allen Ländern für ihre neuen mobilen Telekommunikationsangebote auch auf Dienste von T-Online in der jeweiligen Landessprache zurückgreifen können. T-Online werde seine Internationalisierungsstrategie daher in Zukunft eng mit T-Mobile abstimmen, so Sommer.

T-Mobile ist nach der jüngsten Umbenennung einzelner ausländischer Telekom-Töchter bereits in Österreich (ehemals Max.mobil), Großbritannien (One-2-One) und Tschechien (Radiomobil) vertreten. Im Sommer 2002 soll die Marke T-Mobile auch in den USA an den Start gehen. Im kommenden Jahr ist schließlich die Umbenennung der niederländischen Mobilfunkgesellschaft BEN in T-Mobile geplant. Bis dahin will die Telekom die Mehrheit an BEN übernommen haben. T-Online unterhält neben dem deutschen Stammsitz bereits Ländergesellschaften in Österreich, der Schweiz, Spanien, Portugal und Frankreich.
Meist gelesen
stats