Social Media: Manager hadern mit der eigenen Strategie

Mittwoch, 02. November 2011
Marketer sehen wachsende Bedeutung von Social Media
Marketer sehen wachsende Bedeutung von Social Media
Themenseiten zu diesem Artikel:

Weber Shandwick Nordamerika EMEA


Markenverantwortliche führen 52 Prozent der Reputation einer Marke auf immer wichtiger werdenden Social Media Aktivitäten zurück. Zufrieden mit den eigenen Leistungen im Mitmach-Web sind die Manager indes nicht. Obwohl 87 Prozent der Befragten angeben, ihre Marke verfolge bereits eine Social-Media-Strategie, befinden 84 Prozent ihre Strategie als verbesserungswürdig und unter „world class“ Niveau. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Weber Shandwick in Kooperation mit Forbes Insights. Vorreiter bei der Integration einer Social-Media-Identität in die eigene Markenstrategie ist laut Studie Nordamerika. 73 Prozent der dortigen Unternehmen haben diesen Schritt bereits vollzogen. In den übrigen Märkten (EMEA) beläuft sich die Zahl integrierter Social Brands auf 54 Prozent der Befragten.

Für „Socialising Your Brand: A Brand‟s Guide to Sociability“ wurden 1.897 Senior Executives aus umsatzstarken Unternehmen in 50 Ländern auf fünf Kontinenten befragt. ork
Meist gelesen
stats