Social Media Atlas 2012: Unternehmen fallen im Social Web kaum auf

Donnerstag, 20. September 2012
-
-

In Deutschland nutzen 70 Prozent der Onliner Social-Media-Angebote, gegenüber dem Vorjahr sind das 6 Prozentpunkte mehr. Dabei sind Nutzer mit hohem Einkommen auf mehr Kanälen aktiv als Geringverdiener. Das geht aus dem "Social Media Atlas 2012" des Intituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF), dem Marktforschungsdienstleister Toluna und der Beratungsgesellschaft Faktenkontor hervor. Die Studie stellt unter anderem die Themen dar, über die sich die Deutschen online informieren und ob sie die Aktivitäten von Unternehmen registrieren. Die private Kommunikation steht bei den Nutzungsgewohnheiten an erster Stelle. 62 Prozent der Facebook-User tauschen sich über persönliches aus, lediglich 25 Prozent der Unterhaltung drehen sich um berufliche Themen und nur 18 Prozent um Wirtschaft oder Gesundheit.

Skeptischer als noch 2011 stehen die Befragten Meldungen kommerzieller Anbieter gegenüber. Lediglich 35 Prozent setzen hohes Vertrauen in Meldungen von Unternehmen, das ist zum letzten Jahr ein Verlust von 7 Prozentpunkten.

Und: Aktivitäten einzelner Unternehmen fallen im Social Web kaum auf. Nur 13 Prozent der User nahmen im letzten halben Jahr Aktivitäten aus der Versicherungs- und Bankbranche in sozialen Netzwerken wahr, nur 9 Prozent waren es im Gesundheitssektor.

Die von den Nutzern am besten bewertete Plattform ist wiederholt Youtube. Mit „gut“ oder „sehr gut“ bewerteten 72 Prozent der User das Video-Portal, wobei das 5 Prozentpunkte weniger sind als bei der Befragung im Jahr 2011. Vor allem die Übersichtlichkeit und die Suchfunktion konnten dabei punkten.

Das am meisten genutzte Online-Angebot ist Facebook. 89 Prozent der Nutzer von sozialen Netzwerken sind hier aktiv. Trotzdem landet die Seite bei der Nutzergunst auf Platz zwei. Mit „gut“ oder besser wird es von 65 Prozent der User angesehen. Das Business-Netzwerk Xing wird von Google +, das erstmals in die Bewertung einfließt, vom Treppchen gestoßen und landet somit auf Platz 4. Das soziale Netzwerk von Google und erreicht Platz drei mit 60 Prozent an zufriedenen Onlinern. Insgesamt werden viele Angebote schlechter als noch 2011 beurteilt.

Der „Social Media-Atlas 2012“ wurde im Auftrag von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem marktforscher Toluna mit dem IMWF durchgeführt. Für die Studie wurden 3.500 deutsche Internetuser onlinerepräsentativ zum Thema „Social Media“ befragt. hor
Meist gelesen
stats