Social Advertising: Unruly übernimmt Shareifyoulike

Montag, 13. Mai 2013
Martin Dräger wird Geschäftsführer von Unruly Deutschland (Bild: Unruly)
Martin Dräger wird Geschäftsführer von Unruly Deutschland (Bild: Unruly)

Es sei "eine Akquisition, die eine komplette Umverteilung des deutschen Social Advertising Marktes bedeutet": Unruly, Social-Video-Vermarkter aus London, hat seinen deutschen Konkurrenten Shareifyoulike übernommen. Die Übernahme soll die lokale Marktexpertise und das Portfolio von Mediapartnern der Hamburger mit der globalen Reichweite und der Video-Technologie von Unruly zusammenführen, wie die Londoner mitteilen. "Mit der nun stark gewachsenen Zielgruppenreichweite und der gemeinsamen Kundenstruktur, stellen wir nicht nur unsere Position als führende globale Plattform für Social Video Marketing unter Beweis, sondern untermauern auch, dass wir immer die besten Ergebnisse für unsere Video-Kampagnen erzielen", sagt Scott Button Mitgründer und CEO bei Unruly. Unruly ist bereits seit 2012 operativ in Deutschland tätig. Der hiesige Markt ist für das Unternehmen von großer Bedeutung, nicht zuletzt deshalb, weil deutsche Videokampagnen sich einer um 87 Prozent höheren Sharerate erfreuten als der weltweite Durchschnitt, so Button. Als Erfolgsbeispiel führt er VWs Super-Bowl-Spot "The Force" aus dem Jahre 2011 an, welches das am häufigsten geteilte Werbevideo aller Zeiten sei.

Geschäftsführer von Unruly Deutschland wird Martin Dräger, bislang CEO von Shareifyoulike. Er wird in der Übergangsphase unterstützt von Olaf Kroll, dem aktuellen Geschäftsführer von Unruly Deutschland, der das Unternehmen hierzulande an den Start brachte. Allen Mitarbeitern seien "attraktive Pakete für den Standortwechsel" angeboten worden. ire
Meist gelesen
stats