"So hundert Dinger, bumms!": Ströer lässt die Fussbroichs über Werbung philosophieren

Freitag, 09. März 2012
-
-


In Köln sind die Fussbroichs Kult. In den 90er Jahren begleitete der WDR die rheinische Arbeiterfamilie 99 Folgen lang durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Der Außenwerber Ströer hat Fred, Annemie und Sohn Frank nun für eine Reihe von Internet-Clips wieder reaktiviert, natürlich nicht ganz uneigennützig. In den Clips lamentiert Vater Fred über nervige Reklame auf und lobt die gute alte Litfaßsäule über den grünen Klee. "Wir ersticken in de Werbung", regt sich Fred Fussbroich bei der morgendlichen Zeitungslektüre über Beilagen und Werbeprospekte auf. "Jeden Tag schlepp isch fünf Pfund Papier zum Container." Die Lösung: Die gute alte Litfaßsäule. "Also wenn isch ne Produkt hätte, würd isch auf ne Litfaßsäule gehen. Vielleicht so hundert Dinger, bumms!"

In insgesamt fünf Clips kommentieren das kölsche Urgestein und seine Frau auf lakonische Art die moderne Werbewelt. Sein Fazit: "Die Litfaßsäule stört nisch, is Kult und überlebt uns wohl alle." 

Die TV-Serie "Die Fussbroichs" waren von 1989 bis 2002 im WDR zu sehen. Insgesamt produzierte der Sender 99 Folgen der Reality-TV-Serie, die zeitweise auch im Nachmittagsprogramm der ARD lief. dh
Meist gelesen
stats