So ein Zirkus: Facebook launcht TV-Spot für Home

Montag, 08. April 2013
-
-


Facebook ist vor einiger Zeit dazu übergegangen, Veränderungen bei der sozialen Plattform mit eigens produzierten Videos anzuschieben. Dies trifft freilich auch auf die neue Mega-App "Home" zu, die CEO Mark Zuckerberg vergangene Woche vorstellte. Doch der 60-Sekünder ist mehr als nur ein unterhaltsamer Clip. Denn anders als die im vergangenen Jahr gelaunchte Kampagne "The things that connect us" läuft der von Wieden + Kennedy kreierte Home-Spot auch im US-Fernsehen. Wie bringt man etwas Unterhaltung in einen Linienflug? Der Facebook-Spot mit dem Titel "Airplane" zeigt es uns: Ein Geschäftsmann betritt mit seinem Smartphone in der Hand ein Flugzeug, mit ein paar wenigen Bildschirmberührungen durchstöbert er dabei Statusmeldungen, Nachrichten und Fotos seiner Freunde. Gleichzeitig verwandelt sich das Flugzeug in einen Zirkus: Alles, was auf dem Display seines Gerätes zu sehen ist, ob es seine am Strand faulenzenden Freunde sind, eine Variete-Show oder ein Kindergeburtsag scheint plötzlich um den User herum tatsächlich zu passieren. Der Spot dokumentiert so das Konzept hinter Facebook Home, wie Mark Zuckerberg es formuliert hat: Die App soll das Smartphone in ein Interface verwandeln, das um die Menschen herum gebaut ist.

Seit vergangenem Wochenende begegnet der von MJZ unter der Regie von Fredrik Bond produzierte 60-Sekünder im landesweiten US-Fernsehen einem Millionenpublikum. Ob der Spot die gewünschte Wirkung erzielt, ist jedoch fraglich: Auf der Fanpage von Facebook-Mobile, wo das Video seit vergangenem Samstag öffentlich sichtbar ist, hat sich eine rege Diskussion entwickelt - mit einer bemerkenswerten Anzahl negativer Kommentare, wie "Adweek" bereits festgestellt hat. "Ich weiß überhaupt nicht, was sie mir sagen wollen. Es macht keine Sinn. Wenn ich mir ein Facebook-Phone besorge, wird mein leben dann wie ein Zirkus mit diesem nervigen Tuba-Sound?", fragt eine Userin. Für diese Rückmeldung gab es bislang über 3000 Likes.

Doch offenbar haben Facebook und die Agentur noch die Chance, diese erste Scharte auszuwetzen: Laut W+K-Sprecherin Katie Hull seien weitere Spots in Planung, die in den kommenden Wochen veröffentlicht werden sollen. ire
Meist gelesen
stats