So berichten die Medien über das Champions-League-Finale in London

Freitag, 24. Mai 2013
Das Spiel des Jahres wird am Samstag um 20.45 Uhr angepfiffen
Das Spiel des Jahres wird am Samstag um 20.45 Uhr angepfiffen


Wenn am Samstag im Londoner Wembley-Stadion das historische Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund angepfiffen wird, werden Millionen Fußballfans in aller Welt vor den Bildschirmen mitfiebern. Für die Medien spielt die Begegnung fast in einer Liga mit einem WM-Finale: Fast alle relevanten Medien haben eigene Reporter nach London entsandt, der Ansturm auf die Presseplätze im Stadion war so groß, dass mehrere hundert Journalisten keine Akkreditierung mehr bekommen haben. HORIZONT.NET gibt einen Überblick über die wichtigsten Medienkanäle für das Spiel des Jahres. Die große Mehrheit der Fans wird das Spiel im ZDF verfolgen und dem Zweiten - soviel ist jetzt schon sicher - zu einer der höchsten Einschaltquoten des Jahres verhelfen. Am heutigen Freitag steigt das Zweite um 19.25 Uhr mit einer Sondersendung in die Vorberichterstattung ein und berichtet über die Abschlusstrainings und die Pressekonferenzen beider Teams. Am Finaltag stimmt das ZDF ebenfalls ab 19.25 Uhr auf das Spiel ein. Die beiden Trainer Jupp Heynckes und Jürgen Klopp stehen den Reportern des ZDF vor dem Anstoß für kurze Interviews zur Verfügung, das Spiel selbst kommentiert Bela Réthy. Im Studio analysieren Oliver Welke und Oliver Kahn das Spiel, als Reporter sind Jochen Breyer, Boris Büchler und ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz im Einsatz. Ergänzt wird die Live-Berichterstattung durch umfangreiche Zusatzinformationen im Netz sowie auf Facebook und Twitter. Der Hashtag, der alle Tweets zum Finale bündelt, lautet #CL.

Auch Sky überträgt das Spiel live - und brennt rund um das Finale ein wahres Champions-League-Feuerwerk ab: Der Pay-TV-Betreiber berichtet vor und nach dem Spiel insgesamt 56 Stunden lang über das Finale. Dabei kommen nicht nur Abonnenten in den Genuss der umfangreichen Berichtertattung: Vor dem Spiel werden die Inhalte ab Freitagmorgen als Live-Stream auf Sky.de übertragen, nach Spielende berichtet Sky Sport News HD insgesamt 21 Stunden lang frei empfangbar. Auch während des Spiels setzen die Münchner Maßstäbe: Neben der regulären Übertragung - vor dem Mikro sitzt natürlich Chefkommentator Marcel Reif - können Abonnenten drei weitere Extra-Kanäle nutzen: Zwei beobachten ausschließlich die Spieler Robert Lewandowski und Thomas Müller, ein Highlightkanal wiederholt bereits während des Spiels die Höhepunkte. Außerdem wird das Spiel parallel in 3D übertragen.

Natürlich fährt auch die "Bild"-Zeitung schweres Geschütz für das Spiel des Jahres auf: Bereits seit vergangenem Donnerstag sind ein Reporter und ein Fotograf in London unterwegs, ab Freitag berichten zusätzlich drei Reporter pro Team über das Finale. Am Samstag und Sonntag räumen "Bild" und "BamS" fast den gesamten Sportteil für das Aufeinandertreffen der Giganten frei. "Die Berichterstattung erreicht von Ihrer Dimension die eines WM-Finales - und geht auch bis in die kommende Woche hinein", betont "Bild"-Sportchef Walter Straten gegenüber Newsroom.de. Auf Bild.de hält ein Live-Ticker die Fans bereits jetzt über jeden Schritt der beiden Mannschaften auf dem Laufenden.

Ein besonderes Highlight wird mit Sicherheit auch wieder der Live-Ticker des Fußball-Magazins "11 Freunde" sein. Einen kleinen Vorgeschmack auf den herrlich skurrillen Humor der Macher bietet der Trailer zum Champions-League-Finale (siehe unten).

Insgesamt werden übrigens 550 Journalisten, 176 Fotografen, 200 Mitarbeiter des Host Broadcasters ITV und 1500 weitere Mitarbeiter von TV-Sendern in und um das Wembley-Stadion im Einsatz sein. Der Ansturm auf die Presseplätze im Stadion war so groß, dass laut Newsroom.de fast 700 Medienvertreter bei der Akkreditierung leer ausgingen. dh

Meist gelesen
stats