Smartphone-Markt: Samsung stößt Apple vom Thron

Montag, 31. Oktober 2011
Verkaufsschlager: Das Samsung Galaxy S II
Verkaufsschlager: Das Samsung Galaxy S II
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Samsung iPhone Multimediahandy Zepter Thron Nokia


Kleine Revolution im Smartphone-Markt: Apple muss den Zepter im milliardenschweren Geschäft mit Multimediahandys vorerst abgeben. Ausgerechnet der koreanische Intimfeind Samsung, dem Apple immer wieder Copyright-Verletzungen vorwirft, hat den kalifornischen iPhone-Erfinder im 3. Quartal 2011 erstmals beim weltweiten Marktanteil überholt.
Wie aus einer aktuellen Erhebung des Marktforschungsunternehmens iSupply hervorgeht, hat Samsung die Zahl seiner weltweiten Smartphoneverkäufe deutlich von 19 Millionen im 2. Quartal auf 27,3 Millionen im 3. Quartal 2011 gesteigert. Der globale Marktanteil legt damit von 17,5 Prozent auf 23,2 Prozent zu. "Samsung hat vor allem von dem breiten Portfolio seiner Produkte profitiert", sagt iSupply-Analyst Wayne Lam. Besonders die im High-End-Segment angesiedelte neue Galaxy S II Produktlinie sowie die Geräte im massiv wachsenden Billigsegment haben Samsung aus Sicht des Analysten beflügelt.

Apple verliert dagegen etwas an Boden. Im 3. Quartal 2011 gingen nur noch 17,1 Millionen iPhones über den Ladentisch - wohl auch deshalb, weil viele Kunden auf das neue iPhone 4S gewartet haben. Gegenüber dem Vorquartal ist das ein Minus von mehr als 3 Millionen Exemplaren. Der Marktanteil sinkt entsprechend von 18,7 Prozent auf 14,6 Prozent.

Der angeschlagene Nokia-Konzern stabilisiert sich dagegen auf niedrigem Niveau. In den Monaten Juli bis September 2011 verkaufte der finnische Konzern weltweit 16,8 Millionen Smartphones - das waren etwas mehr als im 2. Quartal, als 16,7 Millionen Nokia-Smartphones abgesetzt wurden. "Nokia konnte zwar den Rückgang seines Marktanteils stoppen, aber nur auf Kosten der Preise", sagt iSupply-Analyst Lam. Nicht nur deshalb dürften die Nokia-Strategen mit dem Marktanteil von inzwischen 14,3 Prozent nicht zufrieden sein. Zur Erinnerung: Im 3. Quartal 2010 hatte dieser noch bei 32,7 Prozent gelegen. mas
Meist gelesen
stats