Sky verringert Verlust auf 50 Millionen Euro

Montag, 21. Januar 2013
Sky hat derzeit Oberwasser
Sky hat derzeit Oberwasser
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gesamtjahr News Corp Rupert Murdoch



Der Pay-TV-Anbieter Sky hat sein Ergebnis im vergangenen Jahr weiter verbessert. Der operative Verlust für das Gesamtjahr 2012 verringerte sich auf 48 bis 58 Millionen Euro. Mit der Ausgabe neuer Aktien will das Unternehmen bis Anfang Febuar 91 Millionen Euro frisches Kapital einsammeln. Mit einem Ebitda zwischen minus 48 und minus 58 Millionen Euro hat Sky sein operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2012 weiter verbessert. Im Vorjahr war der operative Verlust mit 155,5 Millionen Euro noch fast drei mal so hoch. Auch eine weitere am Montag bekannt gegebene Kennzahl für 2012 zeigt in die richtige Richtung: So ist der Umsatz pro Kunde (ARPU) auf knapp 32 Euro gestiegen (31,88 Euro) - im Jahr 2011 verzeichnete Sky noch einen ARPU von 30,46 Euro. Im traditionell starken 4. Quartal hatte der ARPU sogar 32,70 Euro erreicht. In diesem Jahr will Sky den Sprung in die schwarzen Zahlen schaffen. Die vollständigen Zahlen für 2012 gibt Sky am 28. Februar bekannt.

In der vergangenen Woche hatte der Mehrheitseigner News Corp endgültig die Mehrheit an dem Pay-TV-Anbieter übernommen. Der Medienkonzern von Rupert Murdoch hält über seine Tochterfirma News Adelaide nun 54,4 Prozent der Anteile. Im Zuge der Aufstockung wurde zudem einen neue Finanzierungsstruktur bekannt gebeben. Ende Januar soll eine Kapitalerhöhung rund 91 Millionen Euro frisches Kapital in die Kassen des klammen Unternehmens spülen. Dafür werden rund 20,4 Millionen neue Aktien ausgegeben. Bisherige Aktionäre können ihre bestehenden Papiere zu einem Kurs von 42:1 umtauschen. dh
Meist gelesen
stats