Sky investiert 100 Millionen Euro in Werbung und will Bundesliga-Partner bleiben

Donnerstag, 09. September 2010
Sullivan will Bundesliga-Rechte behalten
Sullivan will Bundesliga-Rechte behalten
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sky Deutschland Werbung Brian Sullivan DFL


Der defizitäre Pay-TV-Sender Sky Deutschland investiert auch 2010 massiv in Werbung. Der Etat liegt erneut bei rund 100 Millionen Euro brutto. Ging es bislang vor allem darum, die im Juli 2009 gelaunchte Marke bekannt zu machen, will Sky das Geld in der 2. Jahreshälfte vor allem in die Werbung für Produkte stecken. "Wir müssen den Leuten noch viel stärker unser fantastisches Angebot erklären", sagt CEO Brian Sullivan im HORIZONT-Interview. Im Mittelpunkt wird dabei das Sky-Film-Paket stehen. Der Pay-TV-Sender zählt dafür ebenso viele Abonnenten wie für Sky Bundesliga. Die genaue Zahl gibt das Unternehmen zwar nicht bekannt. Marktbeobachter schätzen jedoch, dass deutlich mehr als die Hälfte der rund 2,47 Millionen Sky-Abonnenten den Bundesliga-Kanal beziehen. Spielfilme ohne Werbeunterbrechung, in ungekürzter Version und in HD zu präsentieren, sieht Sullivan als in Vergessenheit geratenen Differenzierungsfaktor. "Ich glaube, dass wir das in der Vergangeneheit nicht gut genug vermarktet haben", sagt er, der seit April 2010 an der Spitze von Sky Deutschland steht. 

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Lesen Sie das gesamte Interview mit Brian Sullivan in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 36/2010 vom 9. September 2010.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Die Bundesliga ist und bleibt aber Skys Achillesferse, wie das Desaster gezeigt hat, als die Rechte 2005 an Arena gingen. Bereits nächstes Jahr will die DFL mit der Ausschreibung für den Zeitraum ab 2013 beginnen. Sullivan schlägt frühzeitig Pflöcke ein: "Wir möchten sehr gerne für eine lange, lange Zeit Partner der Bundesliga sein." Aufgrund der angekündigten Kapitalerhöhung von rund 340 Millionen Euro macht er sich auch um die Finanzierung weniger Sorgen. pap

-
-
Meist gelesen
stats