Sky glättet die Wogen im Paramount-Streit

Donnerstag, 29. Dezember 2011
-
-

Nach dem Ärger um den nicht verlängerten Vertrag mit dem Produktionsriesen Paramount sieht sich Sky einmal mehr zu einer Stellungnahme gezwungen. Via Facebook erklärt der Pay-TV-Sender, es werde auch in Zukunft Paramount-Filme im Filmpaket zu sehen geben. Von der nun nicht mehr bestehenden Vereinbarung mit Paramount sei nur "eine kleine Zahl an Titeln" betroffen. Zu den Paramount-Produktionen, die auch weiterhin auf Sky zu sehen sein werden, gehörten demnach Filme wie "Tim und Struppi“", "Für immer Shrek" oder "Kung Fu Panda 2", erklärte der Sender auf der Facebook-Fanpage für das Filmpaket "Dein Sky Film". Grund hierfür sei unter anderem, "dass die TV-Lizenzen eines Films nicht unbedingt von dem Studio vergeben werden, das ihn produziert hat". Überhaupt seien im Jahre 2011 auf Sky lediglich vier neue - von Paramount direkt eingekaufte - Kinofilme gelaufen. Produktionen, an denen Paramount die Rechte weiter verkauft hat und die deshalb von Dritten vertrieben werden, sind jedoch Stand heute und auch in Zukunft Teil des Sky-Film-Pakets.

Angesichts einer Vielzahl an Fans, die auf den Beitrag von Film-Programmchef Marcus Ammon einen Tag vor Heilig Abend per Posting die Kündigung ihres Abonnements bekannt gaben, wies Sky darauf hin, dass das Filmangebot "so vielfältig und umfangreich wie bisher" bleiben werde. "Neben bestehenden Vereinbarungen mit allen weiteren großen Hollywoodstudios hat Sky in den vergangenen Wochen und Monaten unter anderen neue Verträge mit Independents wie Tele München, Senator und Wild Bunch geschlossen, sowie den Deal mit Disney erneuert und erweitert. Dadurch kommen Sky Zuschauer zum Beispiel in den Genuss des aktuellen Oscar-Gewinners "The King’s Speech" und des "Twilight"-Franchise." ire
Meist gelesen
stats