Sky-CEO Sullivan: Mittelfristig kein weiterer Finanzbedarf

Dienstag, 07. September 2010
Brian Sullivan: In zwei bis drei Jahren könnte Sky zukunftsfähig sein
Brian Sullivan: In zwei bis drei Jahren könnte Sky zukunftsfähig sein

Brian Sullivan sieht mittelfristig keinen weiteren Finanzbedarf für den Pay-TV-Sender Sky, zumindest, falls die grundlegende und strategische Planung stimmt. So äußerte sich der Sky-CEO am Montag gegenüber Journalisten. Laut Sullivans Aussagen könnte der Sender in zwei bis drei Jahren als Unternehmen zukunftsfähig sein, ein genaues Ziel für den Break-Even gab er jedoch nicht bekannt. Die Sky-Aktie erholte sich am Montag und lag mit bis zu vier Prozent Kursplus an der MDax-Spitze. Der Sender Sky steckt in großen finanziellen Schwierigkeiten: Im August kündigte Rupert Murdoch, Mehrheitseigner von Sky, an, dem Unternehmen weitere 340 Millionen Euro zuzuschießen. Sullivan kommentierte in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", dass diese Finanzspritze zum Erreichen der nachhaltigen Profitabilität ausreichen werde.

Das größte Problem des Senders ist die zu geringe Abonnentenzahl: Mindestens 2,8 bis 3 Millionen Kunden seien nötig, damit Sky profitabel werde, gab Ex-Sky-Chef Marc Williams bekannt. Aktuell haben knapp 2,5 Millionen Menschen Sky abonniert. Um Kunden anzulocken und somit künftig schwarze Zahlen zu schreiben, weitet Sky sein Angebot aus: Im Oktober startet ein 3D-Kanal, auch ein HDTV-Festplattenreceiver wurde eingeführt. Unterstützt wird die technische Offensive mit Werbemaßnahmen: Kampagnen in Print und TV sollen vor allem Kunden für das Bundesliga-Angebot anlocken. sw
Meist gelesen
stats