Sky: Abozahlen steigen / Murdoch schießt noch mehr Geld nach

Mittwoch, 12. Januar 2011
Sky-CEO Brian Sullivan
Sky-CEO Brian Sullivan


Die Trendwende, die der Pay-TV-Anbeiter
Sky Deutschland im vergangenen Jahr eingeläutet hat, hat sich zum Jahresende verstetigt. Das Unternehmen, das von Rupert Murdochs News Corp kontrolliert wird, kann im 4. Quartal 2,653 Millionen Abonnenten vorweisen - das sind 132.000 mehr als im Vorjahreszeitraum. Trotzdem will Murdoch zusätzlich zu den bereits angekündigten 340 Millionen Euro bis Jahresende weitere 60 Millionen nachschießen. Dank des starken Weihnachtsgeschäfts kann Sky endlich einen deutlichen Sprung in den Abozahlen verzeichnen. Im Vorjahreszeitraum lag das Nettowachstum erst bei 39.000 Abonnenten. Insgesamt hat das defizitäre Unternehmen 2010 rund 183.000 neue Abonnenten gewonnen (2009: 70.000). Der operative Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird 2010 vorraussichtlich bei 260 Millionen Euro liegen. Wann Sky Deutschland in seiner zwanzigjährigen Geschichte erstmals schwarze Zahlen schreiben kann, ist unklar. Nachdem der Break-Even auch unter Murdoch-Ägide mehrfach verschoben werden musste, macht der jetzige CEO Brian Sullivan keine Angaben mehr zu dem Thema. "Auch wenn wir noch einen langen Weg vor uns haben, sehen wir uns durch die Entwicklung der Kennzahlen und Kundenzufriedenheit bestätigt", sagt Sullivan lediglich.

Murdoch erhöht erneut den Finanzierungsrahmen des Pay-TV-Anbieters
Murdoch erhöht erneut den Finanzierungsrahmen des Pay-TV-Anbieters
Um Sky mehr finanziellen Freiraum zu verschaffen, erhöht Murdoch erneut den Finanzierungsrahmen des Pay-TV-Anbieters. Zusätzlich zu den bereits angekündigten 340 Millionen Euro kann Sky bis Jahresende über weitere 60 Millionen Euro verfügen, die die News-Corp-Tochter News Adelaide Holdings bereit stellen wird.

Murdoch glaubt an die Zukunftsfähigkeit von Pay-TV in Deutschland, die Sullivan nun beweisen muss. Seit Sullivans Amtsantritt im April hat der Amerikaner bereits diverse Neuerungen eingeführt. Seit Dezember ist der HDTV-Festplattenrekorder Sky + auch endlich für Kabelkunden erhältlich. Ein neues CI-Plus-Modul verkauft Sky im Verbund mit Geräteherstellern zu besonders günstigen Konditionen. Die im November gelaunchte "Sport App" soll weitere potenzielle Kunden überzeugen.

Im 4. Quartal lag die Kündigungsquote nach Unternehmensangaben bei 11,8 Prozent (4. Quartal 2009: 21 Prozent) - der niedrigste Wert seit fünf Jahren. Der Pro-Kopf-Umsatz (ARPU) ist dagegen auf 30 Euro gestiegen und liegt damit auf einem Rekordniveau. Der Anteil der HD-Kunden beträgt mittlerweile 22,4 Prozent. Mit zwölf Sendern ist Sky Deutschland beim hochauflösenden Fernsehen Marktführer in Deutschland und Österreich. pap
Meist gelesen
stats