Skulimma dementiert Übernahmepläne für die "Sächsische Zeitung"

Donnerstag, 23. August 2007
Peter Skulimma
Peter Skulimma

Peter Skulimma, ehemaliger Geschäftsführer der Deutschen Zeitungsholding und seit August Chief Digital Officer bei Mecom in London, dementiert Berichte, nach denen die Mecom-Tochter Deutsche Zeitungsholding in Berlin ("Berliner Zeitung", "Hamburger Morgenpost", "Netzzeitung") die Übernahme der "Sächsische Zeitung" in Dresden plant. Das Blatt sei für Mecom nicht interessant und es würden auch keine Gespräche geführt. Anfang der Woche war der Manager von Reuters damit zitiert worden, dass der Titel gut in das Portfolio der Gruppe passen würde. Die "Sächsische Zeitung" gehört durch eine Beteiligung am Dresdner Druck- und Verlagshaus zu Gruner + Jahr. Die Hamburger, die ihr Zeitungsportfolio in den vergangenen Jahren nach und nach verkauft haben, waren auch Eigner des Berliner Verlags, zu dem unter anderem die "Berliner Zeitung", "Berliner Kurier" und das Stadtmagazin "Tip" gehören. Der Finanzinvestor David Montgomery hatte das Haus mit seiner Mecom und dem Partner Veronis Suhler Stevenson 2006 übernommen. Seit März dieses Jahres ist Mecom alleiniger Eigentümer. pap

Meist gelesen
stats