Sirup schafft für Kinofilm "Empire Me" virtuelle Insel im Web

Mittwoch, 08. Februar 2012
-
-


Mit ihrem Online-Auftritt für das experimentelle Theaterstück "Eyjafjallajökull-Tam-Tam" des Münchner Residenztheaters hat die Digitalagentur Sirup vor wenigen Monaten ein sehr ungewöhnliches Web-Ereignis geschaffen. Jetzt macht der Berliner Online-Dienstleister mit einem neuen Projekt aufmerksam - diesmal für den Dokumentarfilm "Empire Me". In dem Film "Empire Me" stellt Regisseur Paul Poet ("Ausländer raus - Schlingensiefs Container" unabhängige Kleinstaaten wie beispielsweise das australische Fürstentum Hutt River vor und zeigt, wie Individualisten sich ihren Wunsch nach persönlicher Freiheit erfüllen, in dem sie einfach ihren eigenen Staat gründen.

Diese Do-it-Yourself-Länder machen Sirup und die Gebrüder Beetz Filmproduktion in Köln in dem Web-Special Empire-me.net lebendig. Auf einer virtuellen Weltkarte können User das Universum der Mikronationen durchkämmen, Videos anschauen und auch gleich ein virtueller Bürger werden. Hierzu müssen sie lediglich den fiktiven Einbürgerungstest bestehen.

"Empire Me" feierte Mitte Januar in Berlin Premiere. In welchen Kinos der Streifen aktuell zu sehen ist, verraten die Macher auf Facebook. jm
Meist gelesen
stats