Sinner Schrader verbessert Ertrag bei geringerem Umsatz

Donnerstag, 27. November 2003

Der Hamburger Internetdienstleister Sinner Schrader hat sein operatives Ergebnis (Ebita) trotz eines Umsatzminus von 15 Prozent (12,4 Millionen Euro) von minus 4,3 Millionen Euro auf minus 1,6 Millionen Euro verbessert. Das Geschäftsergebnis wies ein Minus von 0,9 Millionen Euro aus.

Die Verbesserung des operativen Ergebnisses um 2,7 Millionen Euro wurde im Wesentlichen durch Personalmaßnahmen und Einsparungen bei den betrieblichen Kosten erreicht. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Sinner Schrader eine Konsolidierung der Umsätze und eine weitere Verbesserung der operativen Profitabilität.

Die Umsätze von Sinner Schrader mit E-Business-Dienstleistungen sanken das dritte Jahr in Folge. Zwar hat sich der negative Umsatztrend verlangsamt. Angesichts eines weiter anhaltenden Preisdrucks und einer branchenweiten Investitionszurückhaltung konnte dieser aber nicht gestoppt werden. Aufgrund realisierter Projekte wie Comdirect Bank, TUI und Europcar zeigt sich das Unternehmen aber wieder "vorsichtig optimistisch". ems
Meist gelesen
stats