Sinner Schrader übertrifft Prognose

Donnerstag, 09. Oktober 2008
Gute Zahlen: CFO Thomas Dyckhoff und CEO Matthias Schrader (r.)
Gute Zahlen: CFO Thomas Dyckhoff und CEO Matthias Schrader (r.)

Die Online-Agentur Sinner Schrader ist im Geschäftsjahr 2007/2008 deutlich gewachsen. Die Hamburger Interactive-Spezialisten erhöhten ihren Bruttoumsatz den vorläufigen Zahlen zufolge um 5,4 Millionen Euro auf über 24 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von etwa 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (Ebita) verdoppelte sich auf 2,2 Millionen Euro (Vorjahr: rund 1 Millionen Euro). Damit übertraf das Unternehmen seine letzte Prognose. Diese war von einem Ebita von etwa 2 Millionen Euro und einem Bruttoumsatz von über 22,5 Millionen Euro ausgegangen. Konzernchef Matthias Schrader führt die positive Entwicklung hauptsächlich auf das Geschäft mit Bestandskunden zurück, die für etwa zwei Drittel des Umsatz- und Ergebniswachstums veranwortlich waren. Großkunden sind unter anderem Ecco, Simyo, Comdirect, Deutsche Bank und Tchibo, die allesamt ihre Online-Spendings erhöhten. Das übrige Drittel trug die neue Tochtergesellschaft Spot-Media bei, deren Zahlen seit Februar in die Bilanz von Sinner Schrader einfließen.

Nach Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf die Investitionen in Spot-Media und das Start-up Active Gate beträgt das Konzernergebnis voraussichtlich etwa 1,6 Millionen Euro nach einer Million Euro im Vorjahr. Die liquiden Mittel verringerten sich um 1,4 Millionen Euro auf 9,1 Millionen Euro. Der Kurs der Sinner-Schrader-Aktie stieg nach Bekanntgabe der Zahlen um fast 8 Prozent auf 1,54 Euro (Stand: 16.45 Uhr).

Der endgültige, geprüfte Konzernabschluss sowie eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr werden am 5. November in Hamburg veröffentlicht. brö

Meist gelesen
stats