Sinner Schrader mit dickem Minus

Dienstag, 12. November 2002

Der Hamburger Internet-Dienstleister Sinner Schrader hat im Ende August abgeschlossenen Geschäftsjahr 2001/2002 insgesamt 14,5 Millionen Euro und damit knapp 3,5 Millionen Euro weniger als im Vorjahr umgesetzt. Dieser Einbruch sowie Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen haben zu einem deutlichen Anstieg der Verluste von 600000 Euro im Vorjahr auf 4,3 Millionen Euro geführt. Nach zwei rückläufigen Quartalen habe es im 4. Quartal aber wieder einen leichten Aufwärtstrend gegeben, teilt der Web-Dienstleister mit.

Eine Erholung des Marktes für IT- und Internetdienstleistungen sei aber noch nicht erkennbar. Für das Geschäftsjahr 2002/2003 erwarte das Unternehmen daher einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Dennoch will Sinner Schrader im kommenden Geschäftsjahr wieder schwarze Zahlen schreiben. Dies wird mit den nun abgeschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen begründet, mit denen das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Betriebskosten um mehr als 3,5 Millionen Euro senken will.
Meist gelesen
stats