Sinner Schrader leidet unter schwachem Geschäftsverlauf

Dienstag, 03. Juni 2003

Der Internetdienstleister Sinner Schrader in Hamburg schraubt seine Jahrespläne aufgrund der weiterhin rückläufigen Umsatzerlöse im 3. Quartal des Geschäftsjahrs 2002/2003 (1.März bis 31.Mai) zurück. Mit dem Quartalsumsatz von 3,1 Millionen Euro (minus von 4 Prozent gegenüber dem Vorquartal) beläuft sich der Gesamtumsatz der ersten neun Monate des Geschäftsjahres auf nun 10 Millionen Euro, was einem Minus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Von einem weiteren Umsatzrückgang sei auszugehen, teilt das Unternehmen mit. Sinner Schrader rechnet nun mit einem Jahresumsatz von 12,5 Millionen Euro und bleibt damit hinter seinem gesteckten Ziel, 14,5 Millionen Euro Umsatz zu erwirtschaften zurück. Dennoch sei das Unternehmen mit einer Liquiditätsreserve von 28,5 Millionen Euro weiterhin stabil. ems
Meist gelesen
stats