Sinner Schrader auf dem Wege der Besserung

Mittwoch, 15. Januar 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sinner Schrader Geschäftsjahr Umsatz Vorquartal Besserung


Der Hamburger Internetdienstleister Sinner Schrader hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2002/2003 mit einem Umsatz von 3,4 Millionen Euro ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorquartal erzielt. Damit setzt das Unternehmen den leichten Aufwärtstrend fort, den es bereits im 4. Quartal 2001/2002 nach zwei rückläufigen Quartalen verzeichnet hatte. Im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres zeigt sich allerdings immer noch ein Umsatzrückgang von rund 32 Prozent.

Den Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen beziffert Sinner Schrader mit 0,1 Millionen Euro. Damit habe sich das Ebita gegenüber dem Vorquartal verbessert. Allerdings mache das Ergebnis deutlich, dass eine spürbare Markterholung noich nicht erkennbar sei, heißt es. Die Ergebnisverbesserung sei auf die intensiven Kostenmaßnahmen, vor allem auf die Verringerung des Personals zurückzuführen. Sinner Schrader beschäftigt derzeit noch 175 Mitarbeiter. Im 1. Quartal 2001/2002 waren es noch 261 Beschäftigte.
Meist gelesen
stats