Sigmar Gabriel spricht Radiospot der Radiozentrale

Montag, 05. Januar 2009
Umweltminister Sigmar Gabriel mit Sprecherin Vivian und Radiozentrale-Chef Lutz Kuckuck (r.)
Umweltminister Sigmar Gabriel mit Sprecherin Vivian und Radiozentrale-Chef Lutz Kuckuck (r.)

Die Radiozentrale bekommt für ihre Imagekampagne "Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf." prominente Unterstützung. Der neue Spot wurde von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel persönlich eingesprochen. Mit dem Spot reagiert der Minister auf den "Puppenhaus"-Spot aus dem vergangenen Jahr. Darin erklärt ein kleines Mädchen, sie habe ihr Puppenhaus mit Energiesparlampen, Wärmeschutzverglasung und einer umweltfreundlichen Pelletheizung ausgestattet und fordert den Umweltminster dazu auf, auch mal mit dem Fahrrad zu fahren.

Der Spot ist Teil der 2007 von der Gattungsinitiative Radiozentrale gestarteten Imagekampagne und war als Sieger aus einem Wettbewerb unter Radiohörern hervorgegangen. Sigmar Gabriel: „Glückwunsch an den Autor und Hörer Andreas Strobl aus Wolkertshofen, der mit seiner prämierten Textidee das wichtige Thema Klimaschutz so sympathisch und wirkungsvoll deutschlandweit ins Gespräch gebracht hat."

Im aktuellen Spot der Radiozentrale antwortet der Umweltminister dem kleinen Mädchen und bietet ihr sogar seine Nachfolge an, wenn sie "in zehn, zwanzig Jahren" noch nichts vorhat. Zudem nutzt das Ministerium den Spot, um auf das Gebäudesanierungsprogramm der Bundesregierung hinzuweisen.

"Die Anwort des Bundesumweltministers zeigt, dass Radio wirklich immer bei den Richtigen ankommt und beweist damit die hervorragende Aussteuerbarkeit für Massenzielgruppen bis hin zu Einzelpersonen", freut sich Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale über die gelungene Aktion. Die Kampagne wurde von der Hamburger Agentur Grabarz & Partner entwickelt und von Studio Funk produziert. dh
Meist gelesen
stats