Sieger des Bayerischen Printmedienpreis 2008 geehrt

Montag, 03. November 2008
v.l.: Thomas Hauser (Manroland), Ellinor Holland, Sigrun Kaiser (Blue Ocean), Uwe Ebbinghaus (FAZ)
v.l.: Thomas Hauser (Manroland), Ellinor Holland, Sigrun Kaiser (Blue Ocean), Uwe Ebbinghaus (FAZ)

Die Gewinner des 8. Bayerischen Printmedienpreis haben in der Münchner Pinakothek der Moderne ihre Auszeichnungen überreicht bekommen: Die Siegestrophäen in Gestalt einer Porzellanfigur der griechischen Siegesgöttin Nike gingen an die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", den Drucksystemhersteller Manroland und Blue Ocean Entertainment. Zudem erhielt Ellinor Holland, Verlegerin der "Augsburger Allgemeinen", den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräseidenten. Mit ihrem Online-Projekt Lesesaal habe die "FAZ" Literatur lebendig werden lassen und neue Medien erschlossen, begründete die Jury unter Vorsitz von Heinrich Oberreuter ihre Entscheidung in der Kategorie "herausragende unternehmerische Leistung". Bei lesesaal.faz.net handelt es sich um ein multimediales Diskussionsforum zum Bücher-Vorabdruck in der "Frankfurter Allgemeinen".

In der Kategorie "herausragende technische Leistung" hat das Augsburger Unternehmen Manroland die Jury mit zwei drucktechnischen Innovationen überzeugt: Zum einem mit dem vollautomatischen Plattenwechsel im Zeitungsdruck und zum anderen mit der Entwicklung der weltweit breitesten Rollenoffset-Druckmaschine.

Die Nike-Trophäe in der Kategorie "herausragende Leistung junger Unternehmen" durfte Blue Ocean Entertainment entgegennehmen. Laudator Karl Ulrich, Geschäftsführer Süddeutscher Verlag, lobte, Blue Ocean habe es innerhalb von drei Jahren geschafft, Marktführer im Segment der Vorschulmagazine sowie eine feste Größe im Bereich der Kindermagazine zu werden.

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer überreichte Ellinor Holland den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk. Der Verlegerin der "Augsburger Allgemeinen" sei es gelungen, "über viele Jahrzehnte hinweg aus einer regionalen Tageszeitung eine Mediengruppe zu formen, welche aus der Medienlandschaft nicht wegzudenken ist", sagte Seehofer in seiner Laudatio. Die "Augsburger Allgemeine" bilde mit ihren vielfältigen Internetangeboten, der Direktverteilung und privaten Briefzustellung sowie der RT.1 Media Group ein Netzwerk, das "zukunftsorientiert jedem Leserwunsch und Nutzerwunsch gerecht wird", so der Ministerpräsident weiter.

Mit dem Bayerischen Printmedienpreis werden jährlich innovative Konzepte, Ideen und Techniken der Printmedienbranche aus den Bereichen Druck, Zeitung und Zeitschrift ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde der Staatspreis zum ersten Mal bundesweit ausgeschrieben.

Die Auszeichnung wird von der Bayerischen Staatsregierung in Kooperation mit dem Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV), dem Verband Druck und Medien Bayern (vdmb) und dem Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) vergeben. hor
Meist gelesen
stats