Showdown: So berichten die Medien über die US-Präsidentschaftswahl

Dienstag, 06. November 2012
Das ZDF bietet in der Wahlnacht seine prominentesten Köpfe auf
Das ZDF bietet in der Wahlnacht seine prominentesten Köpfe auf
Themenseiten zu diesem Artikel:

RTL ARD ZDF N24 n-tv Nachrichtenfernsehen Berlin Showdown



Heute Nacht entscheidet sich, wer in den kommenden vier Jahren die nach wie vor mächtigste Nation der Welt regieren wird: Amtsinhaber Barack Obama oder sein Herausforderer Mitt Romney. Für die großen Fernsehsender und andere aktuelle Medien bedeutet die US-Wahl einen Großkampftag: ARD und ZDF bieten in Live-Sendungen auf, was Rang und Namen hat, und auch RTL, N-TV und N24 berichten mit mehrstündigen Sondersendungen über die Wahl. Eine ernstzunehmende Konkurrenz erwächst dem Fernsehen mittlerweile durch die Live-Berichterstattung im Internet: So begleitet Bild.de die Wahl mit dem längsten Live-Stream in der Geschichte des Portals.
WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn
WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn

Das Erste überträgt sieben Stunden live

Im Ersten steigt die Party zur Wahl um 22.45 Uhr – die Live-Sendung aus dem E-Werk in Berlin ist eine Premiere für die ARD. Die fast siebenstündige Live-Sendung – die Übertragung endet um 5.30 Uhr – wird von einem Modertoren-Team um WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn präsentiert, unter anderem sind Matthias Opdenhövel und Sandra Maischberger mit von der Partie. Als Gäste – entweder im Studio oder per Live-Schalte – begrüßen die Moderatoren unter anderem Außenminister Guido Westerwelle, US-Botschafter Philip D. Murphy oder Arne Friedrich, ehemaliger Fußball-Nationalspieler und heute in Diensten von Chicago Fire. Unterfüttert wird die Sendung von regelmäßigen Live-Schaltungen zu ARD-Korrespondenten in den USA.

Auch im Ersten darf die Online-Anbindung natürlich nicht fehlen: NDR-Chefredakteur Andreas Cichowicz verfolgt kontinuierlich Ereignisse und Kommentare im Netz und versorgt die Sendung mit den neuesten Meldungen aus der Online-Welt. Darüber hinaus ist der komplette Wahlmarathon per Livestream auf Tagesschau.de/uswahl oder Daserste.de/uswahl abrufbar.

ZDF setzt auf Kleber, Lanz und Schausten

Im ZDF beginnt die große Wahlnacht mit dem "Heute Journal": Ab 21.45 Uhr berichtet Moderator Claus Kleber live aus Washington, anschließend widmet sich Markus Lanz in einer Sonderausgabe seiner Talkshow der US-Wahl.

Ab 23.50 Uhr begleitet das Zweite die entscheidende Phase der Präsidentenwahl mit einer "Interactiven Election Night": Aus dem Alten Telegraphenamt in Berlin verfolgen Lanz und Bettina Schausten gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur die Entwicklungen des Abends – immer mit dabei sind die Korrespondenten in den USA, die sich über Twitter, Google Hangouts und andere Plattformen in die Berichterstattung einschalten. Überhaupt wird die Stimmung im Netz eines der großen Themen der ZDF-Wahlnacht sein: Im interaktiven "US-Camp" scannen Jeannine Michaelsen und Sonja Schünemann die Dynamik im Internet, sprechen mit Gästen wie Sascha Lobo und werten soziale Plattformen grafisch aus. Zuschauer und Partygäste können sich dabei via Internet mit Menschen aus den USA und mit dem ZDF austauschen.

Nach der Wahl ist bekanntlich vor der Wahl. Deswegen wird das ZDF am Mittwoch ab 12.10 Uhr in einer von Elmar Theveßen moderierten Sondersendung die Ereignisse der Nacht zusammenfassen. Am selben Abend folgt um 19.40 Uhr ein "Heute Journal Spezial" aus Washington mit Claus Kleber, ehe Theo Koll im "Auslandsjournal Spezial – Amerika hat gewählt" ab 23.15 Uhr live mit Obama-Biograph Christoph von Marschall über die US-Wahl sprechen wird. Parallel läuft ab 22.30 Uhr auf ZDFinfo die interaktive Talkshow "log in", bei der Zuschauer und Internet-User mit Experten aus Politik und Kultur über die Wahl diskutieren können.


Für RTL begleiten Peter Kloeppel und Christoph Teuner die Wahl
Für RTL begleiten Peter Kloeppel und Christoph Teuner die Wahl

RTL und N-TV berichten aus der Bertelsmann-Repräsentanz

RTL steigt ab Mitternacht mit einem "RTL Nachtjournal Spezial" in die Berichterstattung über die Wahl ein. Ab 1 Uhr präsentieren dann RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel und N-TV Chef-Anchor Christoph Teuner die mehrstündige Wahlsendung "Amerika wählt", die zeitgleich bei RTL und N-TV übertragen wird. Der private Marktführer berichtet aus seinen eigenen Studios in Köln über die Wahlnacht.

"Unsere technischen Möglichkeiten in den angemieteten Studios waren bei den vergangenen Wahlnächten stets begrenzt. In diesem Jahr haben wir uns deshalb für den Standort Köln entschieden, wo wir unter anderem sehr aufwendige Videotechnik einsetzen können, um unseren Zuschauern die ganze Dynamik und Spannung dieser Wahlnacht auch grafisch darstellen zu können", erklärt RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel die Entscheidung. Acht Reporter berichten aus den USA über die aktuelle Entwicklung, die Zuschauer können über die App RTL Inside zudem direkt Fragen an die Redaktion richten oder das Geschehen live kommentieren.

N-TV beginnt bereits um 22 Uhr mit der Berichterstattung. Isabelle Körner und David Whigham berichten live aus der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin, wo RTL, N-TV und CNN gemeinsam zur Wahlparty laden. Heiner Bremer diskutiert mit Gästen wie dem ehemaligen US-Botschafter in Berlin, Jürgen Chrobog , Spiegel-Redakteur Jan Fleischahuer und dem gebürtigen US-Amerikaner Bruce Darnell über die Wahl. Die Gäste können sich über eine Twitterwall, per Facebook oder Google Hangout an der Diskussion beteiligen.

Phoenix überträgt im TV und online live

Alexander Kähler analysiert für Phoenix die Wahl
Alexander Kähler analysiert für Phoenix die Wahl
Auch beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix ist die Wahl den ganzen Tag über das bestimmende Thema. In der "Phoenix-Runde: Amerika entscheidet" diskutiert Alexander Kähler unter anderem mit dem ehemaligen US-Botschafter John C. Kornblum und der ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch über die Wahl.

Ab Mitternacht berichtet Phoenix ebenfalls live über die jüngsten Wahlergebnisse und schaltet zu seinen Korrespondenten in Chicago und Boston sowie bei der Wahlparty der Deutschen Atlantischen Gesellschaft in Berlin. Am Mittwochmorgen wird das Wahlergebnis dann in "Amerika hat gewählt" analysiertund eingeordnet.

N24 läuft sich mit Dokus warm

N24 stimmt Politik-Interessierte bereits am Abend mit Dokus wie "Unter Verschluss - Das geheime Buch der US-Präsidenten" oder "It's good to be President - Leben im weißen Haus" auf die Wahlnacht ein. Ab 0 Uhr steigt dann auch der Nachrichtensender in die Live-Berichterstattung ein.

Bild.de bietet den längsten Live-Stream

Bild.de berichtet per Livestream ebenfalls live
Bild.de berichtet per Livestream ebenfalls live
Immer im Bilde: Als längsten Live-Stream in der Geschichte von Bild.de kündigt das Nachrichtenportal der Tageszeitung seine Show zur US-Wahl an. In Kooperation mit dem Nachrichtensender CNN berichtet Bild.de von Dienstag auf Mittwoch live und mit eigenen Korrespondenten vor Ort von den wichtigsten Ereignissen in den USA. Ab Mitternacht werden erste Hochrechnungen analysiert und mit Experten besprochen, zudem gibt es eine Live-Schalte zur Berliner Wahlparty von CNN, RTL und N-TV. Neben Moderator Claus Strunz kommentieren Bild-Vizechefredakteur Nikolaus Blome und Social-Media-Expertin Caroline Danz das Geschehen.

Die Gäste im Wahlstudio von Bild.de sind entweder persönlich zugegen oder werden wahlweise via Skype und telefonisch zugeschaltet. Die Zuschauer können die Ereignisse auf Facebook, Twitter oder per Live-Chat mitverfolgen. Die spannendste Phase der Wahlnacht beginnt übrigens gegen 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit, wenn in den wichtigsten Swing-States die Wahllokale schließen. Die meisten Zuschauer werden da allerdings wohl bereits im Bett liegen. dh/ire


Meist gelesen
stats