Shoppingsender H.O.T. schreibt schwarze Zahlen

Freitag, 14. Januar 2000

Zum Jahresabschluss 1999 kann der Shoppingsender H.O.T. ein Ergebnis von 20 Millionen Mark vor Steuern vorweisen. Damit ist dem Münchner Sender in seinem vierten Geschäftsjahr der Sprung in die schwarzen Zahlen gelungen. 1998 hatte H.O.T. noch Verluste in Höhe von 19 Millionen Mark eingefahren. Der Bruttoumsatz lag im vergangenen Jahr bei über 350 Millionen Mark und konnte um 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden (199 Millionen Mark). Mit der Umwandlung der Kommanditgesellschaft H.O.T. in eine Aktiengesellschaft mit Wirkung vom 31. Dezember vergangenen Jahres hat der Shoppingsender die Vorausetzung geschaffen, "um in Zukunft den Zugang zu den nationalen und internationalen Kapitalmärkten zu öffnen", erklärt H.O.T.-Vorstandsvorsitzender Andreas Büchelhofer.
Meist gelesen
stats