Shopping-Queen: Ausgezogen, um sich anzuziehen

Dienstag, 21. August 2012
Designer Guido Maria Kretschmer ist die stilistische Instanz
Designer Guido Maria Kretschmer ist die stilistische Instanz

Mit einer Printkampagne trommelt Vox für sein im Januar gestartetes Nachmittagsformat "Shopping-Queen". Der Auftritt läuft bis Mitte September in frauenaffinen Publikumszeitschriften und auflagenstarken Magazinen wie "Spiegel" und ködert die Zuschauer mit dem Claim "Von Frauen, die auszogen, sich anzuziehen". Die Anzeige zeigt Designer Guido Maria Kretschmer im Kreise von Frauen, die bepackt mit Tüten augenscheinlich vom Einkaufen kommen. Für die Kampagenkreation ist Jung von Matt/Neue Elbe, Hamburg, verantwortlich, die Mediaplanung wird inhouse vom Vox Marketing durchgeführt.

Die Nachmittags-Doku läuft wochentags von 15 bis 16 Uhr und funktioniert nach einer ähnlichen Mechanik wie Vox langjähriger Quotenbringer "Das perfekte Dinner": Fünf Kandidatinnen buhlen darum, wer sich zum Budget von 500 Euro am besten einkleiden kann. Zu Beginn der Woche gibt Kretschmer das Motto aus, zum Beispiel "Erstes Date" oder wie diese Woche "Hut ist auf einer Landhochzeit Pflicht". Dann hat jeden Tag eine Frau vier Stunden Zeit, das passende Outfit zu finden und den anderen zu präsentieren. Diese bewerten es und vergeben Punkte. Am Ende der Woche urteilt auch Kretschmer, der unter anderem die Kostüme für den Kinofilm "Rubbeldiekatz" entworfen hat.

"Shopping Queen" beschert dem Kölner Sender erfreuliche Quoten. Am Montag kam die Sendung auf 9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Am 19. Juli lag der Bestwert bei 10,1 Prozent. Insgesamt kam Vox im Juli auf 7,9 Prozent Marktanteil in der jüngeren Zielgruppe. pap
Meist gelesen
stats