Shitstorm: Wutblogger toben über Pfändung von Nerdcore.de

Mittwoch, 19. Januar 2011
Euroweb informiert auf Nerdcore.de über die Pfändung.
Euroweb informiert auf Nerdcore.de über die Pfändung.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Shitstorm Wutblogger Euroweb Twitter Facebook Pfändung Blog


Ein Shitstorm fegt im Web derzeit über den Internet-Dienstleister Euroweb hinweg. Der hatte den populären Blog Nerdcore , eine Art "Bunte" für Geeks und Nerds, gesperrt und die Domain gepfändet. Die Wutblogger toben bei Twitter und Facebook. Doch Euroweb ist im Recht. Der Fall schleppt sich schon einige Zeit dahin. Schon 2006 hatte sich Nerdcore-Blogger René Walter in seinem Blog kritisch mit dem Unternehmen auseinandergesetzt und war dabei wohl auch verbal über das Ziel hinausgeschossen. Einer informellen Bitte von Euroweb Mitte diesen Jahres, diffamierende Inhalte zu entfernen, kam Walter indes nicht nach.

Für die umstrittenen Äußerungen erstritt sich Euroweb vor dem Landgericht Berlin eine Abmahnung. Der Blogger reagiert darauf nicht weiter, erschien nach Angaben von Euroweb auch nicht zum Prozess vor Gericht. Die Richter verurteilten ihn daraufhin zur Zahlung von rund 2000 Euro.

Die zahlte der Berliner Webdesigner Walter indes nicht – zumindest nicht vollständig. Die Folge: Euroweb erwirkte bei einem Berliner Amtsgericht eine Pfändung der Domain nerdcore.de.

Die wurde nun umgesetzt und ist nach Meinung von Rechtsexperten durchaus zulässig.

Doch die Posse geht weiter. Euroweb kündigte zugleich an, die Domain bei Ebay versteigern zu wollen. Wohl auch, um nicht in den Verdacht zu geraten, sich bereichern zu wollen. Vor zwei Jahren erzielte die Versteigerung des Blogs Basicthinking.de rund 46.000 Euro bei Ebay. Nerdcore wird deutlich höher taxiert. Angesichts des Streitwerts könnte das Ergebnis also eher unverhältnismäßig sein. Empfänger sollten die Organisation Freischreiber und Wikipedia sein. Doch die winkten inzwischen ab. "Wir  haben das Gefühl, dass hier mit ziemlich dicken Kanonen auf zierliche Spatzen geschossen wird. Und davon möchten wir nicht profitieren. Und wir möchten auch nicht, dass sich der Kanonier mit einer Spende ein moralisches Mäntelchen für eine klassische Überreaktion umhängen kann", heißt es bei Freischreiber.

Das würden Teile des Web wohl auch übel nehmen. Denn dort tobt inzwischen der Mob contra Euroweb. Von Zensur ist die Rede, vom Krieg gegen die Konzerne und davon, dass, so Nerdcore-Blogger Rene Walter, Euroweb demnächst „nur noch Geschnetzeltes“ sei.

Zumindest die Google-Suche nach Euroweb führt gegenwärtig auf der ersten Ergebnisseite auch zu wenig schmeichelhaften Ergebnissen. Das waren sie indes vorher auch nicht immer. Etliche Beiträge im Web beschäftigten sich schon in der Vergangenheit mit den ihrer Meinung nach dubiosen Geschäftspraktiken des Unternehmens. Walter bloggt derzeit unter crackajack.de weiter. ork

Dazu gibt es auch einen Kommentar bei Off-the-Record: Shitstorms und die Selbstgerechtigkeit des Mob
Meist gelesen
stats