Seven-One-Studie: Mediennutzung steigt auf knapp zehn Stunden täglich

Donnerstag, 10. Januar 2013
Die Mediennutzung in Deutschland steigt
Die Mediennutzung in Deutschland steigt
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mediennutzung SevenOne Media ProSiebenSat.1


Die Mediennutzung steigt weiter an. Fast zehn Stunden am Tag beschäftigen sich die Deutschen mittlerweile mit Fernsehen, Internet, Radio, Spielen oder Print. Im Vergleich zu 2002 haben die 14- bis 49-Jährigen damit im vergangenen Jahr im Schnitt 16 Prozent mehr Zeit mit Medien verbracht. Dies ist ein Ergebnis aus dem aktuellen „Navigator Mediennutzung 2012" von Seven-One Media, dem Vermarkter von Pro Sieben Sat 1. Der „Navigator", den Seven-One und Mindline erstellen, ist eine der größten Studien, die die Mediennutzung über alle Gattungen hinweg untersucht. Ähnlich angelegt ist die ARD-ZDF-Erhebung „Massenkommunikation", sie erscheint nur alle fünf Jahre. Der Navigator liefert dagegen jährlich Ergebnisse und damit engere Zeitreihen. In diesen spiegeln sich deutliche Verschiebungen wider.

Nach wie vor liegt TV weit vor den anderen Medien. Mit durchschnittlich 205 Minuten bei den 14- bis 49-Jährigen entfällt mehr als ein Drittel der Nutzungszeit auf TV. An zweiter Stelle rangiert Radio mit 149 Minuten. Internet holt mit 107 Minuten immer mehr auf. 2002 lag die tägliche Nutzung erst bei 30 Minuten. Auch Videogames legen deutlich zu. Auf sie entfallen mittlerweile 29 Minuten - doppelt so viel wie 2002. Die Printmedien verlieren dagegen massiv. Zeitschriften werden nur noch 8 Minuten am Tag genutzt (2002: 17 Minuten). Zeitungen verlieren 20 Prozent und werden noch 19 Minuten täglich gelesen.

Erstmals hat Seven-One auch Auswertungen für die über 50-Jährigen gemacht. Diese sind dem Fernsehen ganz besonders zugetan: 328 Minuten am Tag schauen sie fern, im Internet sind sie dagegen nur 30 Minuten. pap

Mehr dazu in HORIZONT 1-2 vom 10. Januar 2013
Meist gelesen
stats