Seven-One-Media-Studie zeigt Erfolg von integrierten Werbekampagnen

Montag, 23. Juni 2003

Integrierte Kommunikationskonzepte können die Werbewirkung signifikant steigern, so das Ergebnis einer vom TV-Vermarkter Seven-One Media in Auftrag gegebenen Studie zur Nissan-Micra-Kampagne. Die von Forsa Omninet durchgeführte Untersuchung umfasste eine Erhebung zur Telepromotion sowie ein Kampagnentracking. Über die Wirkung der Telepromotion wurden rund 500 Personen zwischen 20 und 39 Jahren befragt. 60 Prozent konnten die Telepromotion erinnern. Die Marke Nissan Micra beziehungsweise Nissan wurde von 54 Prozent ungestützt erinnert.

Beim Kampagnentracking wurden rund 1000 Personen zwischen 20 und 39 Jahren zu ihrer Einstellung zu verschiedenen Autoherstellern, Pkw-Marken, deren Images und Bewerbung befragt. Die ungestützte Erinnerung an den Nissan Micra stieg von 20 auf 35 Prozent, während sich die gestützte Werbeerinnerung von 49 auf 68 Prozent verbesserte. Die integrierte Werbekampagne für den Nissan Micra wurde von Seven-One Media, Seven-One Club + Shop und Seven-One Interactive zusammen mit Renault Nissan Deutschland entwickelt. Neben der Telepromotion auf den Sendern der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe umfasste der Werbeauftritt Anzeigen in den Zuschauermagazinen der Sendergruppe, Einbindung auf den Online-Plattformen, Below-the-Line-Maßnahmen sowie Events.

"Wir wollten für den neuen Nissan Micra bewusst ein innovatives, in der Automobilbranche vorher noch nicht da gewesenes Kommunikationskonzept anwenden, um eine für Nissan neue Eroberungszielgruppe zu erreichen", erklärt Michael Freund, Leiter Marketing-Kommunikation für Nissan bei Renault Nissan Deutschland: "Der integrierte, vernetzte Ansatz von Seven-One Media hat uns gerade bei dem innovativen und emotionalen Produkt Micra die notwendige Awareness bei Neukunden gebracht, die überdurchschnittlich hohen Wert auf Design und neue Trends legen". he
Meist gelesen
stats