Seven-One Media Navigator: Zeitbudget für Mediennutzung steigt

Donnerstag, 14. Oktober 2010
Sven-One bekräftigt die Bedeutung des TVs mit einer aktueller Studie
Sven-One bekräftigt die Bedeutung des TVs mit einer aktueller Studie

Fast neun Stunden verbringen Deutsche im Alter von 14 bis 49 Jahren täglich mit Medien. In den vergangenen acht Jahren hat sich dieses Zeitbudget deutlich erhöht, zeigt die aktuelle Untersuchung "Navigator Mediennutzung 2010". Auftraggeber Seven-One Media will den Werbungtreibenden mit dieser Bestandsaufnahme einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen bieten. Die Studie zeigt klare Trends im Nutzungsverhalten der Menschen. Während das Internet sowie die PC- und Konsolenspiele ihren Anteil am Zeitbudget der Nutzer deutlich gesteigert haben, stagniert Print und das Radio verliert sogar. Lediglich das Fernsehen konnte seine Rolle als klassisches Leitmedium behaupten. Mit fast dreieinhalb Stunden Nutzung liegt es deutlich vor und Online.

Die wachsende Bedeutung des Internets ist für das Fernsehen also keine Bedrohung. "Von einer Kannibalisierung kann nicht die Rede sein", sagt Daniel Haberfeld, Director Research bei Seven-One Media. Ganz im Gegenteil: Die Studie zeigt, dass Viel-Surfer meist auch Viel-Seher sind. 14- bis 29-Jährige, die vergleichweise häufig im Internet sind, sehen täglich neun Minuten länger fern als ihre Altersgenossen.

Die Studie ist Teil der Navigator-Reihe, in der Seven-One Media relevante Themen für Werbungstreibende beleuchtet. Verschiedene qualitative Studien zu Motiven und Nutzungsverhalten ergänzen die repräsentative Umfrage der diesjährigen Bestandsaufnahme. Beteiligtes Marktforschungsinstitut ist in diesem Jahr Mindline, Berlin. hor

Mehr dazu in HORIZONT 41/2010.
Meist gelesen
stats