Servtag startet ortsbasiertes Werbenetzwerk Radcarpet

Mittwoch, 13. Juni 2012
Radcarpet: Nutzer sollen nur dann Anzeigen sehen, wenn sie in der Nähe des Geschäfts sind
Radcarpet: Nutzer sollen nur dann Anzeigen sehen, wenn sie in der Nähe des Geschäfts sind

Mit dem Handy in der Hand unterwegs, zwischendurch mal kurz Nachrichten checken - und auf einmal poppt eine Anzeige für die Boutique um der Ecke auf. So denkt sich das zumindest Servtag, ein Anbieter von Location Based Advertising, der heute in Berlin mit Radcarpet das nach eigenen Angaben das erste ortsbasierte Werbenetzwerk im Europa vorstellt. Das Konzept ist schnell erklärt: Werbekunden können Anzeigen auf mobilen Websites schalten, die dem Nutzer allerdings nur dann angezeigt werden, wenn er sich in einem vorher ausgewählten Radius - beispielsweise 500 Meter - von der Filiale aufhält. Bis zu zehn Metern genau soll die Aussteuerung justiert werden können.

Bezahlen müssen Werbungtreibende nur, wenn ein Nutzer tatsächlich mit der Anzeige interagiert, sich also beispielsweise eine Karte anzeigen lässt oder einen Rückruf anfordert. Bis Jahresende soll außerdem auch der Kauf im Store messbar gemacht werden, so Florian Resatsch, geschäftsführender Gesellschafter von Servtag.

Radcarpet startet mit dem Mobilangebot von Bild.de als bundesweitem Publisher und Kunden wie Biotherm und L'Tur. Um die strategische Ausrichtung des Werbenetzwerks kümmert sich Uwe Bormann, der zuvor als Marketingleiter bei Zanox tätig war.  sw
Meist gelesen
stats