Sender in Ostdeutschland verlieren weiter Hörer

Mittwoch, 07. März 2007
-
-

Radio NRW ist der größte absolute Reichweitengewinner der Radio-Media-Analyse 2007/I. Mit einem Plus von 74.000 Hörern erreicht der Oberhausener Sender jetzt 1,43 Millionen Hörer in der Durchschnittsstunde. Ebenfalls deutlich zulegen konnte die junge Welle 1 Live des Westdeutschen Rundfunks, die aktuell 720.000 Hörer pro Stunde erreicht. Der Relaunch, der erst nach der letzten Erhebungswelle für die MA 2007 durchgeführt wurde, dürfte hier jedoch noch keine Rolle gespielt haben. Ebenfalls deutlich zulegen konnte HR 4. Der hessische Sender packt im Vergleich zur MA 2006/II 47.000 Hörer obendrauf und kommt nun auf 309.000 Hörer in der Durchschnittsstunde. Zum ersten Mal seit einigen Wellen reißt die Siegesserie bei Antenne Bayern. Der Sender verliert 54.000 Hörer, erreicht aber immer noch über eine Million Hörer. Jeweils über 10 Prozent ihrer Reichweite verlieren Hit-Radio Antenne, Antenne Brandenburg und BB Radio. Schwierig scheint nach wie vor der ostdeutsche Markt zu sein. Dort müssen zahlreiche Hörfunksender Reichweitenverluste verkraften, darunter RS2, 89.0 RTL, Radio SAW und MDR 1. dh

Meist gelesen
stats