Senator Entertainment ordnet sich neu und stärkt deutsche Produktionen

Dienstag, 02. September 2008

Das Medienunternehmen Senator Entertainment strukturiert nach einem schlechten 1. Halbjahr 2008 seine Geschäftsfelder um. Im Fokus steht eine Stärkung der deutschen Kino-Eigen- und Co-Produktionen sowie der Akquisition nationaler Produktionen. Anatol Nitschke, Geschäftsführer Senator Film Verleih, wird künftig den nationalen Bereich der Senator Gruppe übergreifend verantworten. Hierbei wird er die Akquisition und Co-Produktion der deutschen Projekte aus einer Hand vom ersten Drehbuch bis zum Verleih der Filme begleiten. Nitschke arbeitet hierbei eng mit dem Produktions-Geschäftsführer Christoph Müller zusammen. Mit der Abkopplung des Bereichs der internationalen Produktionen wird Senator auch den Verleih internationaler Filme künftig auf wenige, ausgewählte Projekte konzentrieren, die Peter Heinzemann verantwortet. Er soll in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer von Senator Home Entertainment dieses Segment stärker auf eigene Beine stellen.

Der Bereich Entertainment 2.0 hat sich digitalen Inhalten verschrieben. Stefan Kiwit, Geschäftsführer von Weltruf TV und neuer Marketing Direktor von Senator, soll hier die Verbreiterung der Vertriebswege sowie die Erschließung neuer Kanäle vorantreiben. Dabei steht die Entwicklung über werbefinanzierte oder exklusive Pay-per-View- und Download-to-Own-Inhalte für das Internet im Fokus. Derzeit wird ein erstes Content-Modell für diese Sparte entwickelt. bn

Meist gelesen
stats