Seichter geht zu 12 Snap

Donnerstag, 31. Januar 2008
Wechselt von der Klassik in den Dialog: Susanne Seichter
Wechselt von der Klassik in den Dialog: Susanne Seichter

Susanne Seichter, seit 2000 Managing Director von Grey Worldwide in Düsseldorf, hat die Leitung der dortigen 12 Snap-Niederlassung übernommen. Sie bringt umfangreiche Erfahrungen in der internationalen Markenführung mit. Schließlich verantwortete sie bei Grey hochkarätige Accounts, unter anderem für Novartis, Nokia und Masterfoods. Den Nokia-Etat verantwortete Seichter sogar global. Davor hatte sie bei Young & Rubicam in Frankfurt die Etas von Colgate-Palmolive und Nintendo betreut. Ihre Position beim Mobile Marketer 12 Snap wurde neu geschaffen. Seichters Aufgaben bei Grey übernimmt CEO Alina Kessel.

12-Snap-Chef Michael Birkel wertet den Neuzugang als großen Erfolg: "Wir sind stolz, internationales Agentur-Know-how in die junge Branche zu holen." Das wachsende Interesse klassischer Werbespezialisten am Mobile Marketing zeigt seiner Meinung nach, dass "mobile Werbung einen neuen Reife- und Professionalisierungsgrad erreicht hat". Für 2008 erwartet er folglich eine "Phase des rapiden Wachstums".

Susanne Seichter äußert sich ähnlich optimistisch: "Mobile Marketing eröffnet neue Möglichkeiten in der Markenführung, wenn Content, Technologie und Emotion die richtige Symbiose eingehen." Voraussetzung sei eine "klar definierte Rolle des Mobile Marketing im Marketingmix", die über reine Promotion hinausgehen sollte. Ganz konkret will die 360-Grad-Expertin ihre Erfahrungen in der strategischen Planung einbringen, insbesondere in den Berichen Fast Moving Consuemr Goods, Technologie und Pharma.

Seichter wird die Düsseldorfer Niederlassung in Zusammenarbeit mit Ercan Kilic ausbauen, der bereits den türkischen Markteintritt von 12-Snap koordinierte und künftig vorrangig mobile Web-Produkte vertreten soll.

Als nächstes Ziel hat 12-Snap-Chef Birkel den chinesischen Markt im Visier. Geplant ist eine Kooperation mit einem chinesischen Unternehmen, das über 300 Mitarbeiter beschäftigt. Der Kontakt kam über den China-Kenner Bernd M. Michael zustande. Der ehemals Grey-Chef ist seit 2007 Aufsichtsratschef und Anteilseigner von 12-Snap.

Angst vor Ideenklau hat Birkel dabei nicht. "Wir sind so miteinander verbunden, dass kein Schmu gemacht wird". Zudem führt seiner Ansicht nach kein Weg am chinesischen Markt vorbei: "China ist ein sehr lokales Geschäft. Wir müssen daher vor Ort sein."

Im deutschen Markt will will Birkel drei bis vier Online-Agenturen als Partner gewinnen, um Online- und Mobile-Marketing aus einer Hand anbieten zu können. Mit den Argonauten arbeitet 12-Snap bereits zusammen.
Meist gelesen
stats