Sehnsucht Deutschland will weiter wachsen

Montag, 30. Januar 2012
Simone Thomalla steht im aktuellen Heft Rede und Antwort
Simone Thomalla steht im aktuellen Heft Rede und Antwort

Nachdem die Zeitschrift "Sehnsucht Deutschland" ihre verkaufte Auflage im 4. Quartal 2011 auf 111.619 Hefte verdoppelt hat, will der Verlag auch dieses Jahr weiter wachsen. "Wir sind optimistisch, den insgsamt positiven Trend auch im fünften Jahr fortsetzen zu können", sagt Geschäftsführer Torsten Biege. Das Heft erscheint seit 2007 und kommt vier Mal im Jahr heraus. Die Internetseite Sehnsuchtdeutschland.com ergänzt die Zeitschrift. 2011 hat der Verlag mit Sitz in Hamburg zudem auch das Videoportal Sehnsuchtdeutschland.tv gelauncht, das von der Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg gefördert wurde. Es zeigt nach Regionen geordnet Filme über sehenswerte Reise- und Ausflugsziele. Ebenfalls im vergangenen Jahr hat Biege zudem eine eigene App gelauncht, die für 0,79 Euro im iTunes-Store erhältlich ist. Dort sind die alten Ausgaben abrufbar.

"Wir sorgen über viele kreative Ableitungen für Awareness", sagt Biege. Der Kleinverlag finanziert sich stark über Pakete, die mit den Partnern geschnürt werden. Sonderwerbeformen spielen eine wichtige Rolle in der Vermarktung. So veranstaltet "Sehnsucht Deutschland" zum Beispiel jährlich einen Fotowettbewerb für einen Kalender. Mit im Boot sind dabei die ARD Fernsehlotterie und Canon.

Das klassiche Printheft hat in der aktuellen Ausgabe eine eigene Rätselrubrik sowie ein "Buchspezial" mit Lesetipps bekommen. Themen wie Genuss und Bücher spielen traditionell eine wichtige Rolle in der Zeitschrift, die den Untertitel trägt "Das Magazin vom Reisen, Leben und Entdecken". pap
Meist gelesen
stats