Second-Life-Hype ebbt ab

Donnerstag, 09. August 2007
-
-

Second Life hat in der deutschen Blogosphäre keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der deutschsprachigen Blogosphäre, die die Kommunikationsagentur Faktor 3 gemeinsam mit der Berliner Unternehmensberatung Complexium konzipiert und durchgeführt hat. Ausgewertet wurden im Rahmen der Studie "Kommunikation im digitalen Raum" Beiträge von April 2006 bis April 2007. So ist erst im Oktober 2006 - parallel zur Berichterstattung in den klassischen Medien - ein signifikanter Anstieg zu erkennen, der während der Hochphase des Medienhypes im 1. Quartal 2007 mit bis zu 1300 Postings (März 2007) seine höchste Intensität findet. Eine umfassende, anhaltende und diskursive Auseinandersetzung mit diesem Thema hat jedoch weder vor noch unmittelbar nach der Medienhypephase stattgefunden.

Heiko Lammers, Unitleiter bei Faktor 3, sagt: "Für werbungtreibende Unternehmen sollte dies ein erster Indikator dafür sein, dass neue digitale Räume wie das Second Life keine Selbstgänger für die Online-Markenkommunikation darstellen."

Als einziger Bestandteil der virtuellen Welt hat "Avastar", die Second-Life-Zeitung des Verlags Axel Springer, eine kontinuierliche Präsenz in der Blogger-Welt erlangt. Seit dem Launch im Dezember 2006 findet sich das virtuelle Blatt mit bis zu monatlich 74 Einträgen unter den Top-20-Themen der deutschen Blogosphäre. mh

Meist gelesen
stats