Schweizer Zeitungen schmieden Bündnis im Netz

Freitag, 08. August 2008

Nachrichtenangebote großer Internetkonzerne stellen aufgrund ihrer hohen Zugriffszahlen eine ernst zunehmende Konkurrenz für die Internetauftritt von Tageszeitungen dar. Um sich online zu stärken, schließen sich daher mehrere Schweizer Zeitungen zusammen. Die Titel "Basler Zeitung", "Berner Zeitung" und der Zürcher "Tages-Anzeiger" haben heute ihr gemeinsames Nachrichtenportal Newsnetz gestartet. Bald soll auch das Hauptstadtblatt "Bund" als Partner folgen.

Ein 40-köpfige gemeinsame Onlineredaktion bestückt die Website mit Inhalten zu den Themen Schweiz, Ausland, Wirtschaft, Sport, Kultur, Panorama, Wissen, Leben, Style, Digital und Auto. Lokale Informationen kommen aus den Redaktionen in Basel, Bern und Zürich. Insgesamt sind damit 60 Journalisten für Newsnetz vollzeit im Einsatz. Chefredaktor ist Peter Wälty, der bereits das Internetportal 20minuten.ch aufgebaut hat. Die Leitung der Werbevermarktung übernimmt Dominik Lämmler, der von 2006 bis 2007 den Online- und Crossmediaverkauf von 20 Minuten leitete.

Dem Beispiel von Newsnetz wollen in der Schweiz bereits im Oktober weitere Tageszeitungen folgen. Die Regionalverlage Neue Luzerner Zeitung, St. Galler Tagblatt, AZ Medien, Meier + Cie, Südostschweiz Medien und Zürich Land Medien wollen mit News1.ch ein Konkurrenz-Angebot starten.

Auch in Deutschland gibt es bereits Beispiele für diese Bündelungsstrategie. Mit der Plattform Der Westen hat die WAZ Mediengruppe ihre lokalen Zeitungen im Internet unter einem Dach gebündelt. Im Segment der Anzeigenblätter bietet das Portal Anonza.de einen bundesweiten Auftritt für die deutschen Titel. bn

Meist gelesen
stats