Schneider wird wichtigster Mann bei "Anne Will"

Montag, 11. Februar 2008

Der Moderator der RBB-Gesprächssendung "Klipp und Klar", Andreas Schneider, übernimmt die Redaktionsleitung des ARD-Talks "Anne Will". Er tritt die Nachfolge der Journalistin Cathrin Kahlweit an, die zum 1. April zur "Süddeutschen Zeitung" zurückkehrt, von der sie auch zu Will Media in Berlin gekommen war. Der 45-jährige Schneider ist seit 1989 für den SFB tätig, seit 2003 - nach der Fusion der Sendeanstalt mit dem ORB - für den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) in Berlin und Potsdam. Schneider startet am 1. April, wird jedoch noch für einen Monat "Klipp und Klar" moderieren. Über seine Nachfolge ist noch nicht entschieden.

Will und Schneider kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim SFB, wo sie bis 2001 zusammen die Sendung "Mal ehrlich" moderiert hatten. "Wir freuen uns sehr, mit Andreas Schneider einen so erfahrenen Talk-Profi für die wichtigste politische Gesprächssendung im deutschen Fernsehen gewonnen zu haben", kommentiert Will-Media-Geschäftsführer Mark Nowak die Personalie selbstbewusst.

"Anne Will" hatte nach ihrem Start Mitte September 2007 auf dem Sendeplatz von "Sabine Christiansen" gute Quoten erreicht, die sich zuletzt jedoch nur noch auf dem Niveau ihrer Vorgängerin bei um die 13 Prozent Marktanteil bewegten. Mit Schneider dürfte das politische Profil der Sendung geschärft werden. Kahlweit gibt offiziell als Grund für Ihren Weggang an, wieder Schreiben zu wollen. pap

Meist gelesen
stats