Schleichwerbung bei Wok WM und Doppelpass

Freitag, 18. Mai 2007

Die Medienaufsicht hat in zwei Fällen Beanstandungen wegen verbotener Schleichwerbung in Sendungen von Pro Sieben und dem DSF ausgesprochen. Nach Auffassung der Gemeinsamen Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten ist es in der Stefan-Raab-Show "Wok WM 2006" bei Pro Sieben zu Schleichwerbung gekommen. In zwei Moderationsbeiträgen ist der private Wettanbieter Betandwin genannt worden. Zudem soll ein Wirtschaftsprüfer die Verträge der Sendung durchleuchten. Es geht dabei um die Frage, ob die Abbildung von Markennamen im Umfeld des Events Pro Sieben oder dem örtlichen Veranstalter zuzurechnen ist. Falls Pro Sieben für die Werbeflächen zuständig war, wäre ebenfalls gegen geltendes Rundfunkrecht verstoßen worden. Eine Beanstandung haben die Medienwächter auch gegen das DSF ausgesprochen. So hat Moderator Jörg Wontorra in der Sendung "Doppelpass" Schleichwerbung für eine Biermarke betrieben. Nicht beanstandet wurde dagegen die Nennung eines "Test"-Heftes der Stiftung Warentest in der Sendung "V - Die Verbrauchershow" bei RTL. Es habe sich dabei um einen "erlaubten Hinweis auf Begleitmaterial" gehandelt. dh

Meist gelesen
stats