Schalke-Trainer Magath trainiert bei Facebook

Donnerstag, 10. Februar 2011
Felix Magath spricht via Facebook zu den Fans
Felix Magath spricht via Facebook zu den Fans
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Felix Magath Schalke Hype Boris Becker


Ein wenig hölzern und spröde wirkt er schon, Schalke-Trainer Felix Magath, in seinem ersten Video auf Facebook. Trotzdem entwickelt sich der Magath-Clip binnen Stunden bei dem Social Network zu einem kleinen Hype. „Mit der Anmeldung auf Facebook betrete ich ein neues Spielfeld.“ Mit diesen Worten hat der Bundesligatrainer gestern seine Präsenz bei Facebook gestartet. Er ist damit einer der ersten Bundesligatrainer, die sich auf diese Art den Fans stellen. Wenig später folgte ein kleiner Videoclip, der einen etwas schüchtern wirkenden Magath am Laptop bei der Anmeldung zeigt. „Da melde ich mich jetzt doch mal an“, sagt er – und ist prompt drin. „Ja, dann wollen wir doch gleich mal was posten, liebe Schalker“.

Magath ist schneller mit dabei, als man das zu AOL-Zeiten („Ich bin drin“) noch von Boris Becker in Sachen Internet in Erinnerung hat.

Der 46-Sekünder wirkt denn auch beinahe wie ein kleines Viral im Dienste des Netzwerkes. Nichtsdestotrotz: Die Fans bejubeln bei Facebook ihren Trainer: Keine 24 Stunden später haben über 300 Nutzer das Video kommentiert, über 500 klickten den „Gefällt mir“-Button. Das Echo ist durchweg positiv - zumindest bis zum kommenden Spieltag. Zumindest zeigt er mit seiner Präsenz, dass seine Aussage im Horizont-Interview im Oktober kein Lippenbekenntnis war. „Ich arbeite für die Fans“, sagte er dort. ork
Meist gelesen
stats