Sat 1 und Pro Sieben legen auf Kosten von ARD und ZDF zu

Montag, 02. Mai 2011
"Der letzte Bulle" hat zum Aufwärtstrend von Sat 1 beigetragen
"Der letzte Bulle" hat zum Aufwärtstrend von Sat 1 beigetragen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sat.1 ProSieben RTL Programmoffensive ZDF ARD FC Schalke 04



Die Programmoffensive von Sat 1 trägt Früchte: Der Sender kann im April um 0,6 Prozentpunkte zulegen und erreicht in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen einen passablen Marktanteil von 11,2 Prozent. Allerdings dürfte auch der Champions-League-Effekt einen guten Teil zu dem positiven Trend beigetragen haben. Auch Pro Sieben legt zu, RTL hält die Konkurrenten aber weiter auf Distanz. Mit Zuschauerzahlen von teilweise über 9 Millionen Zuschauern hat vor allem das Champions-League-Viertelfinale von Schalke 04 gegen Inter Mailand Sat 1 im April Rekordmarktanteile beschert. Daneben konnten die Münchner auch mit eigenproduzierten Serien wie "Der letzte Bulle" oder "Danni Lowinski", seiner Serienschiene am Sonntag und zahlreichen Spielfilmen beim Publikum punkten.

Auch der Schwestersender Pro Sieben nähert sich mit einem Plus von 0,4 Prozentpunkten auf 11,7 Prozent wieder dem selbst gesteckten Ziel von 12 Prozent. Hier haben vor allem Spielfilme wie "Krabat" und "Die Welle", Serien wie "Grey's Anatomy" und "Germany's Next Topmodel" zum Aufschwung beigetragen. Kabel Eins verliert leicht und schließt den April mit 5,7 Prozent Marktanteil ab (März: 5,8 Prozent). Ein Blick auf die Zahlen aus dem Vorjahresmonat zeigt allerdings, dass alle drei Sender unter dem Vorjahresniveau liegen - von Entwarnung kann in München daher noch nicht die Rede sein.

RTL kann nach einem kleinen Durchhänger im März wieder zulegen und klettert bei einem Plus von einem halben Prozentpunkt auf 19,1 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe. Mit der Formel 1, Shows wie "Deutschland sucht den Superstar" und "Let's Dance" oder der Doku-Soap "Undercover Boss" hatte RTL wieder einige der zuschauerstärksten Sendungen im Programm. Vox hält mit 7,4 Prozent Marktanteil exakt die Flughöhe des Vormonats, bleibt aber ebenfalls unter Vorjahresniveau.

Weiter tief im Tal der Tränen verharrt RTL 2: Mit 5,4 Prozent Marktanteil geht es April im Vergleich zum Vormonat sogar noch einmal leicht abwärts. Im Vorjahr hatte der Sender noch einen Marktanteil von 6,4 Prozent. Die große Showoffensive der vergangenen Wochen ist wirkungslos verpufft. Die Hoffnungen in Grünwald ruhen nun wieder einmal auf "Big Brother". Die neue Staffel startet heute Abend.

Auch bei ARD und ZDF läuft es derzeit nicht rund: Der Zuwachs der großen Privatsender in der jungen Zielgruppe geht fast ausschließlich zulasten der Öffentlich-Rechtlichen. Das Erste verliert im April 0,8 Prozentpunkte und kommt bei den 14- bis 49-Jährigen nur noch auf 6,1 Prozent Marktanteil, das ZDF sackt sogar um einen ganzen Punkt ab auf 5,6 Prozent Marktanteil.

Auch bei den Zuschauern ab 3 Jahren mussten die Öffentlich-Rechtlichen im April Federn lassen: Das Erste verliert 0,8 Punkte auf 12,6 Prozent Marktanteil, das Zweite rutscht mit einem Minus von 1,3 Prozentpunkten auf 11,7 Prozent Marktanteil ab. RTL kann den Vorsprung im Gesamtpublikum mit 14,6 Prozent (März: 13,7 Prozent) weiter ausbauen. dh
Meist gelesen
stats