Sat 1 stellt Nachrichtenmagazine ab sofort ein

Dienstag, 17. Juli 2007
Tritt auf die Kostenbremse: Guillaume de Posch, Vorstandschef von Pro Sieben Sat 1.
Tritt auf die Kostenbremse: Guillaume de Posch, Vorstandschef von Pro Sieben Sat 1.

Sat 1 hat die Magazine "Sat 1 am Mittag" und "Sat 1 am Abend" mit sofortiger Wirkung eingestellt. Beide Formate liefen nach Medienberichten am gestrigen Montag bereits zum letzten Mal. Damit fordern die Sparpläne der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe die ersten Opfer. Am Wochenende wurde bekannt, dass der Konzern, der nach der Übernahme durch die Finanzinvestoren KKR und Permira unter starkem Renditedruck steht, 200 bis 300 Stellen abbauen will. Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 3000 Mitarbeiter. Am stärksten ist offenbar Sat 1 betroffen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" könnten bis zu 100 Arbeitsplätze bei dem Berliner Sender wegfallen. Auf der heutigen Hauptversammlung von Pro Sieben Sat 1 Media in München sollen Details bekannt gegeben werden.

Derweil regt sich gegen die Sparmaßnahmen zulasten der Informationssendungen erster Widerstand. Michael Konken, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes (DJV), bezeichnete die Einstellung der Nachrichtensendungen als medienpolitischen Skandal. Zudem schreibt die Lizenzierung von Sat 1 als Vollprogramm einen gewissen Anteil an Informationssendungen vor. Wie hoch dieser sein sollte, ist allerdings nicht geregelt. Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) in Mainz, die für Sat 1 zuständig ist, will nach dem Umbau dennoch prüfen, ob die Lizenzbedingungen noch erfüllt werden. dh

Meist gelesen
stats