Sat 1 macht Öffentlich-Rechtlichen bei Länderspielen Konkurrenz

Freitag, 12. Oktober 2001

Im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft kann Sat 1 von der Stärke des eigenen Mutterkonzerns profitieren. Wie Sendersprecherin Kristina Faßler bestätigt, überträgt Sat 1 die erste Runde im Qualifikationsduell zwischen Deutschland und der Ukraine. Möglich wurde der Programmcoup durch die Sportrechteagentur CWL, die schon seit einigen Jahren die Übertragungsrechte an den Heimspielen des ukrainischen Fußballverbands hält und wie Sat 1 zur Kirch-Gruppe gehört.

Unklarheit besteht allerdings über die Summe, die Sat 1 für die Rechte an der sportlichen Zitterpartie der deutschen Nationalmannschaft zu zahlen hatte. So hat die ebenfalls interessierte ARD nach eigener Aussage einen zweistelligen Millionenbetrag geboten. Faßler sieht das Preisniveau jedoch deutlich niedriger: "Wir haben mit unserem Angebot höher gelegen, aber die von der ARD genannte Kostendimension ist nicht richtig."

Für Sat 1 ist das Programmevent keine Premiere: Schon 1997 sahen 9,2 Millionen Zuschauer ein Qualifikationsspiel Ukraine-Deutschland beim Bundeligasender. Im Jahr zuvor hatte Sat 1 mit dem Spiel Portugal-Deutschland sogar 11,3 Millionen Zuschauer begeistert. Das anstehende Spiel am 10. November soll allerdings eine breitere Kontinuität in der Länderspielberichterstattung einläuten, sagt Faßler: "Wir werden bei der Fußball-EM 2002 mit einem eigenen Magazin täglich über die Spiele berichten."
Meist gelesen
stats