Sat 1 forciert Infotainment-Formate

Freitag, 04. Juli 2008
Arbeitet an neuen Formaten: Sat-1-Chef Torsten Rossmann
Arbeitet an neuen Formaten: Sat-1-Chef Torsten Rossmann

Der Berliner Privatsender Sat 1 baut seine neu formierte Sparte Infotainment weiter aus. "2009 wird es zwei neue Info- und Magazinformate geben", sagte Geschäftsführer Torsten Rossmann am Rande der Sat-1-Programmpräsentation in Hamburg gegenüber HORIZONT.NET. Rossmann, zugleich Chef des zur Senderfamilie gehörenden Nachrichtenkanals N24, bekleidet den Sat-1-Posten seit Jahresanfang und soll dort unter anderem das Genre Infotainment mit Magazinen und Doku-Serien nach vorne bringen.

Bereits in diesem Herbst starten fünf neue Doku-Formate, darunter drei am Mittwochabend: "Jugendcops", "Security Force", "Soko Sozial" (Arbeitstitel). Sat 1 will diesen Sendeplatz damit insgesamt männlicher positionieren, da dort im Wechsel auch Fußball laufen wird: Die Berliner haben erst kürzlich die Rechte für die Champions League und den Uefa Cup erworben.

Geschäftsführer Torsten Rossmann: Im tagesaktuellen Bereich müssen wir relevanter werden, das ist entscheidend für die Marke Sat 1“
Die zweite Baustelle in Rossmanns Verantwortungsbereich sind die Nachrichten. "Im tagesaktuellen Bereich müssen wir relevanter werden, das ist entscheidend für die Marke Sat 1", so der Geschäftsführer. Eine zentrale Rolle soll dabei Anchorman Peter Limbourg spielen, der - wie bereits auf der Berliner EM-Fanmeile - verstärkt vor Ort moderieren soll.

Bei der Reform seiner Vorabend-Programmierung leitet Sat 1 im Herbst mit deutscher Fiction die zweite Phase ein: Am 25. August startet die neue Telenovela "Anna und die Liebe" mit Jeanette Biedermann. "Das begleiten wir mit der größten Werbekampagne für Sat 1 in diesem Jahr", sagt Matthias Alberti, Vorsitzender der Geschäftsführung. Die Kampagne unter anderem in TV, Print und Internet dürfte ein zweistelliges Millionen-Bruttovolumen umfassen und wird inhouse kreiert von Creative Solutions, einer Unit der Pro-Sieben-Sat-1-Produktionssparte PSP. Bereits im Frühjahr hatte Sat 1 die Access Time vorgezogen, um den Zuschauerübergang zur Hauptsendezeit ab 20 Uhr zu optimieren.

Insgesamt sieht Alberti Sat 1, im vergangenen Jahr das Sorgenkind der Senderfamilie, auf einem guten Weg: "Die sukzessive Erneuerung trägt Früchte. Der Sender mit den höchsten Marktanteilsgewinnen bis zum EM-Beginn heißt Sat 1." Am Vorabend sei man um 0,8 Prozentpunkte gewachsen, in der Primetime um einen guten halben Prozentpunkt. Bis Ende Mai lag Sat 1 bei einem durchschnittlichen Marktanteil von 11,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Dieses Ziel hatte Alberti bereits im Frühjahr formuliert. Ob auch Sat 1 ein Gebot für ein Rechtepaket der Fußball-Bundesliga abgeben wird, will Alberti nach wie vor nicht sagen: "Wir prüfen die Ausschreibungsunterlagen weiterhin sehr intensiv."
Meist gelesen
stats