Sat 1: Info-Anteil liegt höher als im Jahr 2000

Mittwoch, 18. Juli 2007

Sat 1 versucht die Bedenken gegen die Einstellung mehrerer Informationssendungen zu zerstreuen. Der Anteil der Informationsprogramme werde nach der Umstellung des Programmschemas bis Ende August bei 23 Prozent liegen, teilte der Sender heute mit. Bei der Lizenzverlängerung durch die für Sat 1 zuständige Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz im Jahr 2000 habe der entsprechende Anteil 19 Prozent betragen. "Insofern besteht aus Sicht des Senders kein Grund für eine Gefährdung der Lizenz als Vollprogramm", heißt es in einer Mitteilung. Zudem wehrt sich der Sender gegen den Eindruck, die Einstellung der Magazine wäre eine direkte Folge des Kostendrucks durch die neuen Eigner KKR und Permira: "Wir haben uns über diese Formate schon unterhalten, bevor Permira und KKR überhaupt ein Thema waren", sagte Sat-1-Geschäftsführer Matthias Alberti dem "Handelsblatt". Das Boulevardmagazin "Sat 1 am Mittag" sei auf dem Sendeplatz um 11 Uhr nicht refinanzierbar gewesen, "Sat 1 am Abend" habe nicht ins Sendeschema gepasst. Die von N24 zugelieferten Spätnachrichten "Sat 1 - Die Nacht", die noch bis Ende August laufen, werden aufgrund zu geringer Quoten eingestellt.

Auch Details zur Zahl der betroffenen Mitarbeiter teilte Sat 1 heute schließlich mit: Die Einstellung der beiden Formate betreffe 55 Mitarbeiter. Die Verträge der 35 Mitarbeiter von "Sat 1 am Mittag" waren befristet und laufen Ende November regulär aus. Mit den 20 Mitarbeitern von "Sat 1 am Abend" würden Gespräche geführt.

Insgesamt will Pro Sieben Sat 1 Media 180 Stellen streichen. Davon sollen 100 auf den Standort Berlin entfallen und 80 auf den Hauptsitz in München. dh
Meist gelesen
stats