Sat 1: Fußball, Doku-Serien und Shows sollen die Wende bringen

Freitag, 06. Juli 2007
Will verlässliches Programm bieten: Matthias Alberti
Will verlässliches Programm bieten: Matthias Alberti

In der TV-Saison 2007/2008 gibt es bei Sat 1 mehr Neustarts denn je. Dies hat Geschäftsführer Matthias Alberti am Donnerstagabend in Hamburg auf der Programmpressekonferenz angekündigt. "Wir werden schneller, bodenständiger, wollen näher ran an die Bedürfnisse unseres Stammpublikums", erklärte der Senderchef. Zudem soll das Programm künftig für den Zuschauer noch verlässlicher als bisher ausgerichtet werden. Jeder Sendetag soll für ein bestimmtes Genre stehen. Mit dieser Strategie will Alberti Sat 1 aus dem Quotental hinausführen, das der TV-Kanal seit dem vergangenen September durchschreitet. Erste Effekte von dem Programm erwartet er bereits im Herbst.

Ein wichtiger Programm-Baustein wird in Zukunft wieder der Fußball sein. Im Sommer ist der Premiere-Liga-Pokal bei Sat 1 zu sehen und ab Herbst werden unter dem Titel "Champions TV" die Top-Spiele der Uefa Champions League live gezeigt. Der Vertrag läuft zwei Jahre. Im Frühjahr überträgt der Sender zudem den Uefa-Pokal.

Punkten will Sat 1 auch mit Shows wie "Das weiß doch jedes Kind" und "Der große Lügendetektor-Test" sowie Doku-Serien, zum Beispiel "Millionär undercover".

Trotz einiger Flops in der vergangenen Saison schickt Sat 1 drei eigenproduzierte Serien ins Rennen: "Deadline" sowie "Molly & Karl" starten im Herbst, "Dekker - Der Trucker" ist ab Frühjahr 2008 zu sehen.

Auch aufwendig produzierte Mehrteiler sollen dabei helfen, den Sender wieder auf Quotenkurs zu bringen. Im Herbst zeigt Sat 1 unter anderem die internationale Koproduktion "The Company - im Netz der CIA" mit Stars wie Alexandra Maria Lara und Michael Keaton.

Den erhofften Wendepunkt soll ein frischer Claim markieren. Nachdem der Sender zu Beginn des Jahres seinen Slogan "Sat 1 zeigt's allen" ad acta gelegt hat, will Alberti bald ein neuen präsentieren. bn

Meist gelesen
stats