Saffe löst Klein beim Berliner Verlag ab

Donnerstag, 31. Juli 2003

Torsten-Jörn Klein verlässt den Berliner Verlag zum 1. September. Der bisherige Geschäftsführer soll zum Januar 2004 in den Vorstand von Gruner + Jahr wechseln. Die Nachfolge des 39-Jährigen beim Berliner Verlag, in dem unter anderem die "Berliner Zeitung", "Berliner Kurier" und das Stadtmagazin "Tip" erscheinen, übernimmt sein bisheriger Stellvertreter und Verlagsleiter Ove Saffe. Der 42-Jährige wird künftig beide Positionen in Personalunion ausüben. Saffe kam im August 2000 vom Spiegel-Verlag nach Berlin, wo er Anzeigen- und Vertriebsleiter tätig war.

Klein wechselte im Januar 1998 als Verlagsleiter mit Verantwortung für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Anzeigen zum Berliner Verlag und übernahm im Januar 2000 die Geschäftsführung der gesamten Berliner Verlagsgruppe. Er wird in den nächsten Monaten an einer mehrmonatigen Management-Weiterbildung in den USA teilnehmen, bevor er seine Tätigkeit bei Gruner + Jahr aufnimmt. Laut "Welt" könnte Klein Chef des Auslandsgeschäfts der Bertelsmann-Tochter werden. Bislang steht Axel Ganz an der Spitze der internationalen G+J-Aktivitäten. Der 66-Jährige könnte künftig nur noch die Aktivitäten in Frankreich betreuen. Die "Welt" geht davon aus, dass auch "Strategie-Vorstand Martin Stahel und Zeitschriften-Vorstand Rolf Wickmann aus Altersgründen den Vorstand verlassen werden. Die Entscheidungen könnten bei der nächsten Aufsichtsratssitzung der Bertelsmann-Tochter am 30. Oktober fallen.

Gruner + Jahr hat den Berliner Verlag im Juni vergangenen Jahres an die Stuttgarter Verlagsgruppe Holtzbrinck verkauft, in der auch der "Tagesspiegel" erscheint. Am 8. September soll Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement darüber entscheiden, ob Holtzbrinck in Berlin sowohl den "Tagesspiegel" als auch die "Berliner Zeitung" herausbringen darf. Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme im November 2002 untersagt. pap
Meist gelesen
stats