Sächsische Zeitung testet Sonntagsausgabe

Freitag, 29. August 2003

Die zu Gruner + Jahr gehörende "Sächsische Zeitung" will offenbar eine Sonntagsausgabe auf den Markt bringen. Derzeit erarbeitet in Dresden eine Entwicklungsredaktion die Nullnummer für eine siebte Ausgabe, mit der am 4. Oktober erstmals ein offizieller Testlauf gestartet werden soll.

Bei entsprechender Resonanz soll das Sonntagsblatt nach im Frühjahr 2004 in Serie gehen. Auch G+G-Zeitungs-Vorstand Achim Twardy soll bereits seine Zustimmung für das Projekt signalisiert haben. "SZ"-Chefredakteur Hans Eggert wiegelt ab: "Es ist zwar richtig, dass wir an einem solchen Projekt arbeiten, aber da ist noch lange nichts entschieden. Wir werden erst einmal ein Nullnummer produzieren und die Ergebnisse der Marktforschung abwarten. Erst dann werden wir uns über eine Realisierung Gedanken machen."

Die Pläne des Verlags kommen für die Branche insofern überraschend, da sich Gruner + Jahr im letzten Jahr eigentlich aus dem Regionalzeitungsgeschäft zurückziehen wollte. In diesem Zusammenhang sollten "Sächsische Zeitung" und "Morgenpost Sachsen" ursprünglich verkauft werden. Wegen der schlechten Marktsituation der Regionalzeitungen wurden die Verkaufssondierungen indes abgebrochen. nr
Meist gelesen
stats