SZ-Verkauf: Südwestdeutsche Medien Holding geht vor Gericht

Dienstag, 10. April 2007

Das Gerangel um den Verkauf des Süddeutschen Verlages spitzt sich zu. Wie "Der Spiegel" berichtet, geht die Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) gerichtlich gegen eine Prüfung der Bücher vor. Einer der weiteren Eigner des Süddeutschen Verlags hatte laut dem Magazin in der Gesellschafterversammlung die Buchprüfung verlangt. Die SWMH, die 2002 als sechster Gesellschafter beim Süddeutschen Verlag eingestiegen war, hat ein Vorkaufsrecht. Die Verhandlung vor dem Landgericht München ist am 17. April. Zudem soll die "Süddeutsche Zeitung" nach Informationen des Nachrichtenmagazins einen neuen stellvertretenden Chefredakteur bekommen. Offenbar soll Wolfgang Krach diese Funktion übernehmen. dh

Meist gelesen
stats